Zum Hauptinhalt springen

Mein Lieblingsbuch wird verfilmt – Oh shit?

Buchadaptionen haben zur Zeit Hochkonjunktur: Ken Follet oder Iny Lorentz,  „Effie Briest“ oder „Der Seewolf“, sie alle finden ihren Platz in Kino und Fernsehen. Dabei  halten längst nicht alle Werke, was ihr Titel beziehungsweise ihre Vorlage verspricht. Oder mit anderen Worten:  Ich habe mich im Grunde gefreut, als ich hörte, dass einer meiner Lieblingsromane, „Twelve“, […]

The road – eine gelungene Gratwanderung

Eine postapokalyptische Mär, ein komplexes Erzählwerk, schreibt die Kinozeitschrift  „Treffpunkt Kino“, die natürlich bemüht ist ihre Filme möglichst eloquent anzubieten. Die Buchadaption „The road“ lässt sich auch mit simpleren Worten umschreiben: Packend, schmerzhaft, berührend, traurig, … und trotzdem wird daraus kein simpler Film. Im Gegenteil: was Regisseur John Hillcoat („Ghosts of the Civil Dead“, „The proposition“) […]

Die Drogenkochprofis

Walter White ist Chemielehrer an einer Highschool in Albuquerque, New Mexico. Ein Oberlippenbartträger mit allen darin enthaltenen Assoziationen zum Spießertum. Mit der Zeit hat er es zu dem bescheidenen Wohlstand, der einen White Anglo-Saxon Protestant wie ihn ein Stück weit definiert, gebracht: Ein Haus in einer dieser Vorstadtsiedlungen, die alle irgendwie gleich aussehen. Ein anständiger […]

KurzKritiken – The American, Shahada, Adèle

Kurze Rezensionen zu drei (mehr oder weniger) aktuellen Kinofilmen. The American – Kartografie der Seele Aus Klischees geboren erhebt sich der höchst unamerikanische „The American“ durch seine reduzierte Inszenierung und das zurückhaltende Spiel George Clooneys zu einem höchst ungewöhnlichen Thriller, bei dem die Spannung direkt aus dem Inneren der Figuren kommt und in den unheimlich schönen […]

Dinner für Spinner

Wie viele Grenzen darf man übertreten, um die glücklich zu machen, die man liebt? In genau dieser Zwickmühle findet sich Tim Wagner (Paul Rudd) wieder, als sein Chef ihn zu einem Dinner einlädt, zu dem jeder einen Trottel mitzubringen hat, um das Amüsement der Firmenbosse zu gewährleisten. 1998 erschienen, wurde der französische Film Le Dîner […]

Schöne Bilder und nichts dahinter

Am 09.09.10 ist Kinostart für Anand Tuckers „Verlobung auf Umwegen“ (Originaltitel: Leap Year) mit Amy Adams und Matthew Goode in den Hauptrollen und wieder werden mit der x-ten Liebeskomödie im Jahr 2010 wieder alle Klischees bedient. Gängigen Theorien zu Folge muss man den Inhalt eines Films in einem Satz zusammenfassen können, andernfalls ist der zu […]

Mother – Enttäuschender Kino-Inzest

Joon-ho Bong jongliert in seinem neusten Film mit verschiedenen Genres und deren Konventionen, aber rekonstruiert diese auf uninspirierte und fast inzestuöse Weise ohne sie zu hinterfragen oder zu dekonstruieren. Was Potential für ein überraschendes und anspruchsvolles Kinohighlight gehabt hätte, entpuppt sich somit als enttäuschend und vorhersehbar. Das „Neues Arena“ – Kino in München ist ein […]

Gebt mir Omar und ich kauf euer Remake.

Ob Karate Kid (gefühlt) 10.000, a nightmare on elmstreet oder die bald kommende millionste 3 Musketiere-Neuauflage, aus alt mach neu scheint das neue Motto der Hollywoodherrscher zu sein. Dabei stellt sich die Frage, ob neu tatsächlich immer besser ist. Vielleicht ist es an der Zeit, mal einen Blick zurückzuwerfen, um festzustellen: Genauso geil wird es nicht mehr. […]