Zum Hauptinhalt springen

Why I enjoy the capitalist hellfire that is Muzak

Muzak can be describe as the embodiment of capitalism in the music industry. The royalty free jazz rythms were designed to boost moral while people continue to slave on in the capitalisic system that was the 1950s-60s United States of America. To my disbelief I recently learned that nowadays Muzak is generally despised upon, I however enjoy listening to the bossa nova beats very much. But why?

Von Wagner bis Vikernes – Problematische Musik und wie man damit umgehen kann

Disclaimer: Dieser Text behandelt das Thema „Trennung von Kunst und Künstler:in“ weniger auf einer wissenschaftlichen Ebene, vielmehr ist er eine Nacherzählung meiner eigenen Erlebnisse und wie ich damit (zukünftig) umgehen will. Mittlerweile habe ich kaum etwas anderes außer Indierock im Kopf, besitze keine musikalische Persönlichkeit mehr außerhalb von „Das ist ja wie in dem Arctic […]

Warum Juden fiktive Banken betreiben – Fantasy Tropes & Jewish Denouncement

“It’s a wizarding world, […] The train station has a half a thing, and no one can see it, and we can ride dragons and you’ve got a pet owl… Who should run the bank? Jews.”  Jon Stewart – IGN So äußerste sich Schauspieler, Regisseur, Comedian und Moderator von Comedy Centrals “Daily Show”, Jon Stewart, […]

Zwischen Fröschen, Pilzen und Strobo Lichtern

Hast du dich schon immer gefragt, wie es wäre mit fremden und bekannten Menschen in bunten Kleidern zwischen leuchtenden Pilzen, Fröschen und Skeletten in einem gruseligen Wald zu tanzen, während blitzende Strobo Lichter dir den Weg weisen und laute Musik deinen Körper und Geist völlig einnimmt? Dann wäre die Goa-Party im Glashaus das richtige Event […]

Gunpla – Mein neues (Quarantäne) Hobby

Gunpla – Mein neues (Quarantäne) Hobby

Videospiele, Comics, Manga, Bücher, Filme, Serien, Anime, Sport, Penspinning, Rubiks Cube… die Liste der (meist nerdigen) Hobbybeschäftigungen, die ich im Laufe meines Lebens und erneut zu Pandemiezeiten ausprobiert habe, ist lang. Wenn sich dies zunächst wie ein Guide zur neuen Universalunterhaltung für jedermann anhört, muss ich euch enttäuschen. Eigentlich will ich hier nur von meiner […]

Unser Medienjahr 2020

Und wieder einmal geben wir unsere Empfehlungen des Jahres an euch weiter. Dieses Jahr ist die Liste bunt gemischt, schaut also unbedingt in alle Kategorien. Die Redaktion wünscht allen Leser*innen schöne Feiertage, einen guten Rutsch und natürlich ganz viel Gesundheit! Filme & Serien Last and First Men (Christopher) Jóhann Jóhannssons postmortem veröffentlichtes Langfilmdebut ist mein […]

Kingdoms of Amalur: Reckoning – Mein Spiel des Jahrzehnts

Selbstverständlich könnte man die Frage nach dem Spiel, welches mir dieses Jahrzehnt unter anderem sehr positiv aufgestoßen ist mit einen der gewaltigen Brocken beantworten, welche den breiten Massen besonders positiv entgegenkamen. Allerdings könnte man genauso gut auch einen Blick auf die weniger bekannten Spiele werfen, jene, welche durch den Release überhypter Konkurrenten oder sonstiger Hindernisse […]

Nier Automata – Mein Spiel des Jahrzehnts

Als ich mir die Frage nach meinem Spiel des vergangenen Jahrzehnts stellte, fiel mir nicht auf Anhieb ein Titel ein. Es war mehr mein Lieblingsentwicklerstudio, dass für mich vieles definiert hat. Die Rede ist von Platinum Games, der japanischen Actionsspielschmiede ehemaliger Capcom Mitarbeiter. Unter anderen gegründet von Größen wie Shinji Mikami (Director Resident Evil 1, […]

Der ultimative Dispositiv Jahresrückblick 2019!

Liebe Leser*innen, wie immer wollen wir euch einen kleinen Eindruck unseres (Medien) Jahres geben. Welche super geheimen Arthouse Streifen sind uns in die Finger oder besser vors Auge gekommen? Welche Geheimtipps haben wir aus den Untiefen des Steam Stores hervorgeholt? All das erfahrt ihr dieses Jahr in einem großen Sammelartikel. Für Abwechslung ist also gesorgt […]