Zum Hauptinhalt springen

Die Hilflosigkeit des westlichen Neoliberalen in „Blutsauger“

Einhundert Jahre später – deutsche Vampirfilme und Marxismus in Julian Radlmaiers Film „Blutsauger„ Am trüben bewölkten Strand der Ostsee sitzt eine Gruppe namenloser Menschen in einem Kreis. Gelesen und diskutiert wird “Das Kapital” von Karl Marx. Der Marx-Lesekreis wird etabliert, bevor die Geschichte verortet und die Hauptfiguren vorgestellt werden. Der politische Diskurs existiert in dieser […]

Kontingenz der Begegnungen in Everything Everywhere All at Once

Vor kurzem hatte ich endlich Zeit gefunden, den neuen Film von Dan Kwan und Daniel Scheinert: Everything Everywhere All at Once im Cineplex Bayreuth zu sehen. Da der Film auch nach acht Spielwochen immer noch rege im Freund*innenkreis besprochen wurde, schien mir die Sichtung mehr als überfällig. Während der Vorstellung gab es dabei viele Dinge, […]

Wie ist es eigentlich auf einer Animeconvention zu verkaufen? – Ein Interview mit Newtise

Am Pfingstwochenende fand auch dieses Jahr wieder die Dokomi statt. Mit rund 70.000 Besucher*innen ist sie Deutschlands größte Convention rund um alles, was mit Anime, Manga, Games, Cosplay und Japan zu tun hat. Neben professionellen Ausstellern, wie Manga-Verlagen und Anime-Publishern, ist die Dokomi auch bekannt für ihre große Artist Alley. Ganz nach dem japanischen Vorbild […]

Mubi Monday #28: Die zwei Leben der Veronika

Veronika, oder doch Véronique? Da kann man schon mal durcheinanderkommen. Eine der beiden lebt in Frankreich, die andere in Polen. In Krzysztof Kieślowskis 1991 erschienenen Film teilen sie diese Frauen, die von Irène Jacob in einer Doppelrolle verkörpert werden, sowohl ihr äußerliches Erscheinungsbild als auch ihre Leidenschaft für Musik. Obwohl sie sich nicht kennen scheinen sie wie durch […]

Mubi Monday #27: Vitalina Varela

Pedro Costas Vitalina Varela ist ein Film, der in mehrerlei Hinsicht Grenzen überschreitet. Die namensgebende Person spielt sich in dem Film selbst und berichtet in dem von ihr mitverfassten Drehbuch über den Tod ihres Mannes und ihren missglückten Versuch rechtzeitig auf seiner Beerdigung in Portugal erscheinen zu können. Durch eine außergewöhnliche Bildästhetik wird die Überschreitung […]

Mubi Monday #25: Beginning

Auf eine Empfehlung hin nehmen wir uns diesen Montag Zeit, um über den georgischen Film Beginning zu sprechen. Da sich Dea Kulumbegashvilis Langfilm-Debut dem Slow-Cinema zuordnen lässt liegt an dieser Stelle die Betonung klar auf dem Wort Zeit. In langen, statischen Aufnahmen folgen wir der Protagonistin Yana, einer Zeugin Jehovas, deren Leben nach einem Brandanschlag […]

Mubi Monday #20: Foolish Wives

Foolish Wives, zu Deutsch Törichte Frauen, war der erste Film, für den Universal mehr als eine Million Dollar ausgegeben hat. Dabei war das Budget ursprünglich auf 250.000 angesetzt. Schlussendlich musste dem Regisseur und Hauptdarsteller Erich von Stroheim das Equipment abgenommen werden, um ihn davon abzuhalten noch mehr Geld für den Dreh auszugeben. Ob sich diese […]

Mubi Monday #19: Songs my Brothers taught me

Chloé Zhao gilt mit ihrem Film Nomadland als Favoritin im Wettbewerb rund um die Oscars. Nomadland gewann im letzten Jahr den Goldenen Löwen in Venedig und wurde dieses Jahr bereits mit dem Golden Globe und dem BAFTA-Award für die beste Regie ausgezeichnet. Dies nehmen wir als Anlass uns ihr Regiedebut etwas näher anzusehen. Welche Merkmale […]