Die top Schauplätze der Berlinale

Tag für Tag neue Filme, was will man mehr? Ob Action, Spaß, Informationen oder vieles Weitere. Die Berlinale hat ein breites Repertoire an Filmen zu bieten. 2019 war mein erstes Jahr auf dem internationalen Filmfestival und neben zahlreichen tollen Filmen, welche ich mir angeschaut habe, habe ich zugleich miterleben dürfen wie nicht nur in normalen Kinos zahlreiche Filme gezeigt werden, sondern sich zu Zeiten des Festivals die verschiedensten Orte Berlins in Schaustätte für Filme verwandeln. Ich habe versucht so viele verschiedene Eindrücke wie möglich zu sammeln und meine Favoriten unter den Schaustätten möchte ich nun mit euch teilen. Dies sind die top Schauplätze, die ich jedem Berlinale oder Berlin Kinobesucher ans Herz legen kann. Ich empfehle jedem seine eigenen Eindrücke zu sammeln und mein Ziel ist es euch eine kleine Startrampe in die zahlreichen Schauplätze Berlins zu geben. Auch wenn Streaming heutzutage dazu einlädt Filme auf der Couch oder im Bett zu betrachten, ist das Erlebnis im Kino doch ganz unterschiedlich.

Friedrichstadt – Palast

Der Saal im Friedrichstadt – Palast

Wenn die Berlinalezeit anfängt verwandelt sich der Friedrichstadt – Palast, ein Berliner Revuetheater, in ein Kino der Extraklasse! Eine riesige gebogene Leindwand, zahlreiche Sitzplätze und ein Geühl wie als säße man im Theater, was auch irgendwie der Fall ist, zeichnen den 35 Jahre alten Palast aus. Auch wenn die Sitze nicht gerade vor Bequemlichkeit glänzen, lädt das Ambiente des Saals, sowie das des Vorraums ein, um hier einmal vorbeizuschauen!

Das Foyer

Schreitet man durch das Foyer so muss zuerst der passende Eingangsbereich zu dem Saal gesucht werden, denn im Vergleich zu einem normalen Kino führen die Gänge hier in Mitten der Sitzreihen. Schreitet man durch einen der Gaenge auf dem ersten oder zweiten Stockwerk in die Reihen des Saals, so merkt man gleich, dass man sich hier keineswegs in einem gewöhnlichen Kinosaal befindet. Gebogene Sitzreihen, Unterteilungen in Sitzblöcke, ein Podium fuer die Regie, eine runde Bühne und viele kleine weitere Details laden zum Erkdunen ein. Doch auch wenn man dem Saal seinen Theaterflair ansieht, so verblasst das Gefühl in einem Theater zu sitzen durch die Macht des Films, doch durch die bereits angemerkten kleineren Elemente. wie die vorhande Bühne, die Positionierung der Sitzplätze zur Leinwand und die generelle Ausstatung des Saals. lässt doch das Gesamtpacket auf seine ursprüngliche Verwendung schließen.

Hier findet ihr mehr.

Kino International

Das Kino International

Das Kino International wurde zwei Jahre nach dem Mauerbau eröffnet und ist seit 1990 Spielort der Berlinale. Mit lediglich einem Saal und 551 Sitzplätzen packt das denkmalgeschütze Kino seine Besucher durch sein einzigartige Atmosphaere. Es ist eines der wichtigsten Uraufführungskinos in Berlin, welches durch seine 60er Jahre Innenarchitektur erstrahlt. Es gleicht einem architektonisches Prachtstück. Ein geschwungenes, leuchtendes Weiß erstreckt sich über die Decke des Saals und die blauen Stühle laden nicht nur durch ihre Optik, sondern ebenso durch ihren Komfort ein.Die Stühle sich jedoch nur in geringem Maße nach oben gestaffelt, deswegen ist ein Sitzplatz weiter vorne nicht verkehrt. Der Vorraum des Kinos beherbergt zudem eine nette Bar mit Aussicht auf und über die Straße hinweg.

Mehr vom Kino International.

Zoo Palast

Saal 1 im Zoo Palast

Wie der Name schon vermuten lässt befindet sich der Zoo Palast in der Nähe des Berliner Zoos, somit im Herzen von Westberlin. Er gleicht zwar auf den ersten Blick einem normalen Kino, dennoch merkt man schnell, dass hier weitaus mehr dahinter steckt. Seit 1957 ist dieses Kino Teil der Berlinale und nach einem kleinen Umbau erstrahlt es seit 2013 in neuem Glanz. Ganz vorne steht dabei Saal 1 des Kinos. Durch seine pure Größe und ein wahrlich edles Erscheinungsbild beeindruckt es seine Besucher. Er ist mit 850 Sitzplätzen der größte Kinosaal Berlins. Holzoptik, eine riesige Leinwand und goldene Sessel lassen einen die Welt des Films versinken. Beinfreiheit und Bequemlichkeit wird hier groß geschrieben. Neben Saal 1 beherbergt das Kino sechs weitere Säle und stolze 100 Mitarbeiter, welche sich um die Besucher kümmern.

Mehr zum Zoo Palast.

Haus der Kulturen der Welt

Das Auditorium des HKW

Zu guter Letzt möchte ich noch das Haus der Kulturen der Welt hervorheben, denn der Name ist mindestens genauso beeindruckend wie das Gebäude selbst. Hier durfte ich We are Little Zombies sehen. Ein Film der japanische Teenager für europaische Verhältnisse unüblich Art und Weise portraitiert und uns Einblicke in ihr Leben gebt. Valentin Biehl hat euch seine Eindrücke zu diesem beeindruckenden Film in einem Artikel bereitgestellt! Wie Wes Anderson auf LSD

Aber nun zurück zum Kino selbst. Das Haus der Kulturen der Welt schafft einen Erfahrungsraum für Kunst und Diskurs in einem Architekturstil der Moderne. Wo das ganze Jahr alle Arten von wissenschafftlichen Kongressen, Debatten oder gar künstlerische Performances und Konzerte abgehalten werden, schlägt die Uhr in der Berlinale Zeit: Kino. Hier bleibt also das HKW seiner Funktion treu und stellt eine Kunst, und zwar die Kunst des Films in den Vordergrund. Auch wenn das oben gezeigte Bild das Auditorium nicht in seinem vollen Glanz erstrahlen lässt, so gibt es doch einen kleinen Eindruck zur Innenausstattung. Man stelle sich nun vor, dass sich dieser Saal nach hinten, oben und in die Breite um zahlreiche Sitzreihen erstreckt. Mit dem Ziel den interkulturellen Dialog zu fördern, trifft das Haus der Kultur der Welt nicht nur mit seinem Namen, sondern auch mit dem Medium Film zur Festivalzeit genau den Nerv der Zeit.

Das Haus der Kulturen der Welt.

Neben diesen drei tollen Kinos gibt es natürlich zahlreiche weitere tolle Schauplätze, welche man während der Berlinale oder täglich in Berlin besuchen kann. Zwei weitere Orte, welche zu empfehlen sind, sind das Delphi Lux und der IMAX Saal im Cinestar.

Delphie Lux
Cinestar mit IMAX Saal