Die besten Filme 2016 – Tipps aus der Redaktion

Zoomania

Tobias: Gesellschaftskritisch, kinderleicht zu verstehen und eine spannende, aber dennoch auch herzerwärmende Geschichte. Das sind die Eigenschaften, die den in meinen Augen „besten Film des Jahres ausmachen“. Der Animationsfilm Zoomania hat mich dieses Jahr am meisten beeindrucken können. Zwar mag das wohl an der Thematik Rassismus liegen, die besonders dieses Jahr weltweit wieder ein sehr großes Thema war, aber auch wie offen und einfach damit umgegangen wird, ist einfach grandios.

Quelle

The first Avenger: Civil War

Konstantin: Die Avengers stehen vor einer Zerreißprobe. Da sie bei ihren globalen Versuchen, die Welt zu schützen, unfreiwillig eine Spur von Chaos und Zerstörung hinterlassen, ist die US-Regierung der Meinung, man müsse die Superhelden stärker kontrollieren. Tony Stark willigt ein, die Avengers der UN zu unterstellen, doch bei der Unterzeichnung des Vertrags explodiert eine Bombe. Hauptverdächtiger ist der Winter Soldier Bucky Barnes. Steve Rogers glaubt an die Unschuld seines alten Freundes und versteckt ihn vor den Behörden, wodurch er sich selbst auf die Feindesliste der Avengers befördert. Die Superhelden müssen Flagge zeigen und sich für eine Seite entscheiden – denn Iron Man setzt alles daran, Rogers zu finden und zu verhaften. Werden sich die Avengers endgültig entzweien? Und welche Rolle spielt der mysteriöse Black Panther, der in persönlicher Angelegenheit Jagd auf den Winter Soldier macht?
Marvel hinterfragt die Methoden der eigenen Helden – und setzt neue Maßstäbe fürs Superheldenkino!

Quelle

Doctor Strange

Konstantin: Stephen Strange ist einer der fähigsten und angesehensten Neurochirurgen der Welt. Eines Tages hat er einen schweren Autounfall und kann seinen Beruf nicht mehr ausüben. Auf der Suche nach Heilung begibt er sich nach Nepal zu dem mysteriösen Ort Kamar-Taj, wo er von der Ältesten in die Geheimnisse der Magie eingeweiht wird. Er erfährt, dass die Erde in Gefahr ist und dass der dunkle Kaecilius die Ankunft des übermächtigen Wesens Dormammu vorbereitet, indem er Tempel zerstört, die unsere Welt vor der Finsternis schützen. In Hongkong tritt Doctor Strange dem Bösen gegenüber und sieht dem Tod ins Auge.

Ein magisches Effekt-Spektakel mit charismatischem Protagonisten aus dem Hause Marvel.

Quelle

Arrival

Luis: Arrival ist ein Film, der es eigentlich aufgrund seiner Existenz bereits verdient hat in jeder Jahresbestenliste erwähnt zu werden. Durch seine ruhige Inszenierung und sein kammerspielartiges Szenario wirkt Arrival zwischen all den Transformers, Independence Days und Marvelfilmen dieser Welt schon fast wie ein Fremdkörper im modernen Blockbuster Kino. Angenehm anspruchsvoll und durchdacht ist der neueste Film von Denis Villeneuve (Prisoners, Sicario), in dem Amy Adams als Linguistik-Professorin Kontakt mit Aliens herstellen darf.  Egal wer bei Paramount diesem Projekt grünes Licht gegeben hat; man möchte ihm händeschüttelnd dafür danken, im Jahre 2016 einen Blockbuster in die Kinos gebracht zu haben, der die grauen Zellen seines Publikums nicht beleidigt, sondern zum Mitdenken verpflichtet.

Quelle

Kimi no Na wa.

Anran: Mitsuha, ein japanisches Schulmädchen, das ein traditionell-geprägtes Leben auf dem Land führt und sich nach einem Leben in der Großstadt sehnt, trifft auf Taki, einen Jungen aus Tokyo, der genau das Leben führt, das sie sich wünscht.
Kimi no na wa. oder auch Your Name. ist ein bezaubernder Animefilm, mit eindrucksvollen Bildern und einer Story, die durch unerwartete Plot Twists bis zum Ende hin überrascht. Im Verlauf des Filmes tauchen immer wieder Hinweise auf, die die weitere Entwicklung der Geschichte andeuten und deutlich machen mit wie viel Liebe und Überlegung er gemacht wurde.
Für alle Studio Ghibli-Fans auf jeden Fall sehenswert!

Quelle

Train to Busan

Anran: Der südkoreanische Blockbuster Train to Busan, handelt vom Workaholic Seok-Woo, der seiner Tochter versprochen hat sie an ihrem Geburtstag zu ihrer Mutter nach Busan zu bringen. Auf den Weg von Seoul bis Busan bricht im Zug eine Zombieepidemie aus und er muss mit einer Gruppe Mitreisenden ums Überleben kämpfen. Dabei gibt er alles um seine Tochter zu beschützen.
Der Film überzeugt mit einigen herzzerreißenden Momenten und einer unerwarteten Tiefe, die, besonders durch den Fokus auf Menschlichkeit, bewegend ist.
Trotz der Emotionalität ist es ein actiongeladener und temporeicher Film, dem es gelingt die Spannung – auch ohne die klassischen Zombiefilmklischees – bis zum Schluss aufrecht zu erhalten!

Quelle

Deadpool

Nika: Als Marvel-Fan ist diese Comic-Verfilmung ein Muss. Endlich sehen wir Deadpool, DEN Antihelden, auf der Leinwand! Ich habe mich so lange auf dieses Action-Spektakel gefreut und wurde nicht enttäuscht. Der Film zeigt, humorvoll und dennoch ernst, die Hintergrundgeschichte Wade Wilsons und wie er zu Deadpool wurde. Gleichzeitig nimmt er sich selbst und andere Comicverfilmungen andauernd auf die Schippe und durchbricht regelmäßig die vierte Wand. Ein echter Deadpool eben, wie aus dem Comic! Mehr kann man nicht erwarten – oder vielleicht doch? Schon 2017 soll der Nachfolger in die Kinos kommen und als Bonus sehen wir endlich Deadpools besten Komparsen wieder: Cable.
Eine Comic-Verfilmung von Marvel, die deutlich aus dem MCU-Schema heraussticht!

Quelle

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Nika: Für J.K. Rowling und ihre Fans war 2016 ein aufregendes Jahr. Nicht nur, dass ein neues Sequel, nämlich Harry Potter and the Cursed Child erschienen ist, es kommt auch noch ein Film zu ihrem Buch Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind heraus. Die gleichnamige Verfilmung spielt ebenfalls in der magischen Welt, allerdings einige Jahre vor Harry Potter. Diesmal ist der Protagonist Newt Scamander auf einer Reise nach Amerika, um eines seiner phantastischen Tierwesen in seinen gewohnten Lebensraum freilassen zu können. Das düstere Setting verleiht den Filmen eine gewisse Reife und lässt die Harry Potter Fans auch die Schattenseite der Zauberwelt spüren. Das Drehbuch, sowie die der weiteren Fortsetzungen, sind alle vom J.K. Rowling geschrieben worden.
Dieser Film gibt uns erneut Einblick in die magische Welt und stillt ein wenig den Durst nach der magischen Welt – ein Muss für alle Harry Potter Fans!

Quelle

Conjuring 2

Nika: 2016 hatte auch an Horrorfilmen so einiges zu bieten. Neben The Purge, Ouijah, Blair Witch und The Boy, stach ein Film für mich persönlich besonders heraus. Die Rede ist von der Fortsetzung des Meisterwerkes von James Wan Conjuring 2. Bereits im ersten Teil werden wir mit der Arbeit von Ed und Lorraine Warren vertraut gemacht. Die beiden sind eine Art reale Ghostbuster, die es wirklich gegeben hat. Die allseits bekannte Floskel „basiert auf einer wahren Begebenheit“ wird hier ganz groß geschrieben. Die echten Ermittler fungieren nämlich in beiden Filmen als wichtige Berater. In Conjuring 2 wird einer ihrer unheimlichsten Fälle verfilmt – Enfield Poltergeist.
Für James Wan Fans sicherlich ein spannendes Horrorspektakel, basierend auf einer wahren Begebenheit.

Quelle

Kommentar verfassen