Kaugummi #16: Vorlesungen kooperativ protokollieren

Um den Stress im Studium kompensieren zu können, bietet das Internet glücklicherweise einen Berg von Eskapismus-Angeboten. Tumblelogs, Browser-Games, Flash-Filme und so weiter. Dummerweise konzentrieren diese den Stress nur auf die Zeit unmittelbar vor irgendwelchen Deadlines. Dem Kampf gegen die Prokrastination widmen sich eine Reihe von Blogs, die Tips geben, wie das Leben jetzt endlich richtiger gelebt werden kann. Mit richtiger Leben, meinen diese jedoch meistens effizienter, im Sinne einer Personalabteilung. Wer kürzer braucht, um mit etwas fertig zu werden, kann schließlich auch mehr produzieren. Bei der gleichen schlechten Bezahlug versteht sich. Diese Personalabteilung soll bestenfalls ganz verinnerlicht werden und so … Kaugummi #16: Vorlesungen kooperativ protokollieren weiterlesen

„Theater und Medien“ – Nur eine verheißungsvolle Studienbezeichnung?

Als „Theater und Medien“-Student der Uni Bayreuth wird man im Laufe des Studiums immer wieder unweigerlich mit der Frage konfrontiert: Theater und Medien – Wie passt das eigentlich zusammen? Wo gibt es die Schnittmengen in Lehre, Forschung und Praxis? Eine Antwort zu finden ist nicht so leicht. Ganz im Gegenteil.

Trotz des vielversprechenden Titels „Theater und Medien“ bleibt bei mir die Frage nach dem UND bestehen. Wo genau findet denn dieser Austausch statt? Was verspricht sich der Studiengang „Theater und Medien“ von sich? Möchte man Theater und Medien überhaupt verbinden? Oder gönnen wir uns noch mal drei Jahre intensiver Suche nach den eigenen Stärken, um herauszufinden, ob wir nun mehr Theater oder mehr Medien sind? Denn nur die wenigsten wagen sich an eine Verbindung beider Elemente …

Doch woran liegt diese Unsicherheit unserem eigenen Studium gegenüber? An den Studieninhalten, den vermeintlichen Brücken, den Studenten, den mageren außeruniversitären Angeboten?

Ein Erklärungsversuch: „„Theater und Medien“ – Nur eine verheißungsvolle Studienbezeichnung?“ weiterlesen