A Guide to Godzilla: Das vergessene Universum der japanischen Riesenmonster

Der König der Monster! Vielen sollte der Name Godzilla bekannt sein und wie der Untertitel seines neuesten Filmes bereits sagt, hat er einen Ruf zu verteidigen. Am 30. Mai startete Godzilla: King of the Monsters von Legendary Pictures in den deutschen Kinos und ist für das ganze Franchise ein ziemlich wichtiger Film. Aber warum?

Quelle

Mit diesem Film werden viele Leute im Westen zum ersten Mal klassische Feinde des riesigen Sauriers zu sehen bekommen und daher vielleicht auch etwas verwirrt oder überrascht sein. Man könnte diesen Film als Test sehen, ob die westlichen Zuschauer bereit für mehr sind. Im Westen sind bei den meisten Zuschauern nur die amerikanischen Produktionen wirklich bekannt und es wird übersehen, dass es seit dem ersten Film von 1954 insgesamt 32(!) Godzilla Filme von ein und demselben Studio, Toho, gibt. Daher könnten einige durch den neuen Film vielleicht neugierig werden, was die Welt der unzähligen Kaijus (riesige Monster) rund um Gojira noch so zu bieten hat.

Hier durch zu blicken ist nämlich schon Arbeit an sich. Es gibt allein schon drei Filme mit dem Namen „Godzilla“ und verwechselt mir ja nicht Godzilla vs Mechagodzilla mit Godzilla against Mechagodzilla oder Mothra vs. Godzilla mit Godzilla vs. Mothra. Und um es noch komplizierter zu machen, wurden ältere Filme in Deutschland gleich mehrmals benannt und unterscheiden sich nochmal von den Originaltiteln. Ihr seht also warum ich mir hier diese Mühe mache.  Alleine im Godzilla Universum mal durchzublicken, grenzt nämlich schon fast an Arbeit. Jeder, der Monstern (Männern in Gummianzügen) zuschauen will, wie sie sich durch (Papp-)Städte prügeln, sollte das auch möglichst einfach tun können.

Daher findet ihr bei jedem Film alle Namensvarianten (Japanisch, Deutsch und Englisch), ein Rating im Sinne eines Godzilla Films meinerseits, welche Kaijus im Film vorkommen und wie trashig der Film meines erachtens nach ist. Beginnen werden wir aber mit den wenigen Hollywood Filmen.

Hollywood:

Quelle

Godzilla (1998)

Roland Emmerich’s Godzilla … was soll man da sagen? Positiv gesehen ist es ein durchschnittlicher Katastrophenfilm, in dem ein riesiger Saurier New York angreift. Das war’s auch schon mit den „Lobpreisungen“. Jeder große Godzilla Fan wird zustimmen, dass dieser Film außer den Namen nichts mit Godzilla zu tun hat. Das Design Godzillas ähnelt sogar eher das eines Veloceraptors. Deswegen wird er meist nur Zilla oder (mein persönlicher Favorit) G.I.N.O. genannt. Warum? Weil er Godzilla In Name Only ist. Warum man dieser Interpretation vielleicht doch etwas dankbar sein kann, wird später ( in Final Wars) noch zur Sprache kommen.

Rating: 1/10

Kaijus: Zilla/Gino, Baby Zillas

Trash Faktor: 1/10

Quelle

Godzilla (2014)

Dies war der bedachte Versuch es den Japanern und Godzilla Fans recht zu machen und den unwohlen Geschmack Ginos wegzubekommen. Und es ist geglückt! Das Design Godzillas und der anderen Monster, den Mutos, gefiel. Nur leider sieht man hier sehr lange nur viel Gerede und es wird oft weggeschnitten, bevor man Godzilla wirklich zu Gesicht bekommt. Der Endkampf kann jedoch mehr überzeugen. Hier spielt das große Monster die Rolle eines neutralen Revierverteidigers bis Beschützers der Menschen. Die von den Menschen aufgeweckten Mutos, ein Weibchen und ein Männchen, versuchen sich zu finden um ein Nest für den Nachwuchs zu bauen und zerstören alles in ihrem Weg. Das ruft Godzilla auf den Plan, da sie ihm in seinem Revier, der ganzen Erde, gefährlich werden könnten. Die Menschen sind dabei, wie so oft, mitten drin und versuchen, beide Seiten zu töten bzw. aufzuhalten. Doch was ist die geniale Idee des asiatischen Wissenschaftlers? „Let them fight“!

Dies ist der direkte Vorgänger des neuen Kinofilms und war auch der Anfang für Legendary Pictures MonsterVerse. Eine Art MCU für Godzilla, dass mit dem 2014er Film und Kong: Skull Island schon die Basics für den weiteren Verlauf gelegt hat. Nach King Of The Monsters kommt dann nämlich der legendäre Kampf Godzilla vs. Kong in 2020!

Rating: 6/10

Kaijus: Godzilla, Mutos (männlich und weiblich)

Trash Faktor: 0/10

!Vorsicht, es sind kleine SPOILER enthalten!

Godzilla II: King of the Monsters (2019)

Der neueste Godzilla und der Grund für diesen Guide. Der dritte Teil im MonserVerse und der erste Hollywood Film, der andere bekannte Kaijus außer die mutierte Echse zeigt.

Nachdem Godzilla 2014 San Francisco zerstört hat, entdeckte die Organisation Monarch mehrere schlummernde Monster an verschiedenen Punkten der Erde. Sie untersuchen sie, aber die Regierung streitet, ob es nicht sicherer wäre einfach alle sofort zu töten. Auf einmal wird eine Forschungsstation angegriffen und fast alle werden erschossen. Nur die Forscherin Emma Russell und ihre Tochter Madison werden verschont und entführt. Der Grund? Dr. Russell hat eine Maschine entwickelt, die Wellen versenden kann, die die Titans verstehen. Man könnte sie also aufwecken und sogar etwas kontrollieren. Nun liegt es an den Menschen und vor allem Godzilla das Chaos wieder in Ordnung zu bringen.

Ein heiß erwarteter Blockbuster, der im Kino verdammt viel Eindruck macht! Im Gegensatz zum Vorgänger wird hier über mehr als zwei Stunden Kaiju präsentiert, die es in sich hat! So japanisch hat sich bisher kein US Godzilla angefühlt. Höchstens die stereotypische Familienstory der Menschen könnte einige etwas langweilen. Schlussendlich wurde hier aber ein beeindruckender Kaiju Film kreiert, der mit sogar originalen Soundtracks und Easter Eggs für Godzilla Kenner aufwartet. Obendrein gibt’s dann noch die umweltbewusste Message, die typisch für das Franchise ist. Bitte weiter so im MonsterVerse!

Rating: 7/10

Kaijus: Godzilla, Mothra, Rodan, King Ghidorah, Methuselah, Scylla, Behemoth, Muto, Kong

Trash Faktor: 0/10

Japanische Toho Filme:

Zuerst bedarf es einer kleinen Erklärung warum es die drei Äras Showa, Heisei und Millenium gibt und was diese eigentlich sind.  Showa und Heisei bezeichnen die Zeitperioden in Japans Geschichte in denen jeweils Kaiser Hirohito (Showa) und Akihito (Heisei) regierten. Die Amtswechsel wurden somit auch zum Einordnen der Godzilla Reihen herangezogen. Millenium hingegen bezieht sich darauf, dass diese neue Reihe 1999 zur Jahrtausendwende angefangen hat. Ab Mai 2019 begann dann die Reiwa Ära des Kaisers Naruhito. Zu dieser gehört jedoch noch kein japanischer Goji Film. Weiterhin bezeichnen diese Zeiträume, aber nicht nur das Godzilla Franchise, sondern streng genommen alles in Japan. Sogar ihre Zeitrechnung wird immer neu auf die jeweilige Ära zugeschnitten. Sie folgen eher einer Einstellung, einem Motto, dass der neue Kaiser verkündet und unter dem seine Herrschaft steht. So dann wäre das nun geklärt. Nun kommen wir zum gefühlt nie endenden Filmkatalog Japans. Also los geht’s!

Showa Ära:

In der Showa Reihe wurde noch viel ausprobiert. Mit ernsten Themen über Kinderfilme zu vielen Sci-Fi-Invasions-Settings oder auch gottähnlicher Mystik ist hier alles geboten. Wenige Filme sind jedoch gut gealtert, was für unfreiwillige Trash-Comedy sorgen kann. Und damit glänzt Showa. Viele Teile haben diesen besonderen Charme, der immer noch Spaß macht.

Quelle

1. Gojira (1954)

Godzilla

Der allererste Godzilla und bis heute noch ein genialer Film. Bekannt als wahrer Klassiker, beeindruckt er immer noch mit der Tricktechnik, die 1954 möglich war. Gepaart mit dem Soundtrack, der die Filme bis heute noch begleitet, entsteht hier eine einzigartig mysteriöse, schon horrorartige Atmosphäre. Das wahre Augenmerk liegt im Original jedoch auf der Message. Godzilla, ein in einer Höhle unter dem Meer ewig schlafender Saurier, wurde von den Atombomben im 2. Weltkrieg aufgeweckt, verstrahlt und mutiert. Nun wütet er durch Japan und wirkt wie eine göttliche Bestrafung, die sich auch in der westlichen Version des Namens widerspiegelt. Das Militär verzweifelt und nur die neueste Erfindung von Dr. Serizawa, der Oxygen Zerstörer, gibt noch Hoffnung.

Im übertragenen Sinne kann Godzilla somit als das erwachte und unaufhaltsame Grauen interpretiert werden, das wie die erfundene Atombombentechnologie von den Menschen entdeckt und vielleicht nie hätte erforscht werden sollen. Diese Überlegungen werden auch beim Oxygen Zerstörer angebracht. Der kalte Krieg in den folgenden 60ern zeigt, wie recht dieser Film hatte. Also ja, Godzilla hat unbekannterweise oft eine ökologische Message von Nachhaltigkeit und natürlich auch eine gegen den Krieg, die immer noch relevant sind und es auch bleiben werden. Deswegen ist und wird dieser Film auch immer ein Klassiker bleiben.

Achtet außerdem darauf die japanische, nicht abgeänderte Version zu sehen. In der US Variante ist nämlich Raymond Burr dabei der zwischendurch kommentiert und die Stimmung des Filmes verändert.

Rating: 9/10

Kaijus: Godzilla

Trash Faktor: 1/10

Quelle

2.Gojira no gyakushū (1955)

Godzilla kehrt zurück

Godzilla Raids Again

Bei diesem direkten Nachfolger wurde wieder versucht eine düstere Stimmung zu erzeugen. Das schlägt meiner Meinung nach jedoch total fehl und auch die starke Message fehlt. Dafür stößt Godzilla hier zum ersten Mal auf ein anderes Monster: Anguirus oder Angilas. Die Kämpfe zwischen den beiden haben das berühmte Trash Potenzial der älteren Godzilla Filme. Dieses funktioniert hier jedoch nur bedingt, da die Kämpfe noch sehr simpel und uninspiriert sind. Des Weiteren hat hier auch etwas anderes seinen Anfang genommen. Neben Godzilla stehen auch die Menschen und deren Interaktion im Vordergrund. Hier entsteht eine angenehme Atmosphäre, die viele weitere Filme haben werden. Trotzdem wurde hier noch nicht die richtige Formel gefunden und Ernsthaftigkeit wurde mit leichter Unterhaltung schlecht vermischt. Erst später entwickelte sich der für Showa Filme lustige, leichte, verspielte Charme heraus.

Rating: 3/10

Kaijus: Godzilla, Anguirus

Trash Faktor: 2/10

3.Kingu Kongu tai Gojira (1962)

Die Rückkehr des King Kong / King Kong kommt zurück / Schlachtfest der Giganten

King Kong vs. Godzilla

Der große Kampf West gegen Ost, King Kong vs. Godzilla. Wer der beiden bekanntesten Filmmonster ist stärker? Obwohl dieses Match Up so offensichtlich ist, ist dies bisher der einzige Film in dem die beiden Giganten aufeinander treffen. Von Seiten der Story geht es um einen pharmazeutischen Konzern, der aus Werbezwecken einen durch Atombombentests mutierten Affen, King Kong, von einer Insel nach Japan bringen will. Also schonmal richtig schön lächerlich. Währenddessen wird Godzilla aus seinem eingefrorenen Schlaf in einem Eisberg von einem U-Boot ausversehen geweckt und macht sich auf Richtung Japan. Der Kampf steht also unmittelbar bevor. Ein spaßiger Kaiju Film, bei dem immer was los ist. Hier wurde komplett auf eine ernste Message verzichtet und der Spaßfaktor steht im Vordergrund. Ein Konzept, das sich fortsetzen wird.

Noch erwähnenswert ist vielleicht, dass es eine japanische und amerikanische Version gibt. In der US Fassung fehlen einige Szenen und auch der Soundtrack ist anders. Anders als die Gerüchte um diesen Film ist aber das Ende nicht so abgeändert, dass in jeder Fassung der jeweils andere gewinnen würde.

Rating: 7/10

Kaijus: Godzilla, King Kong

Trash Faktor: 6/10

Quelle

4.Mosura tai Gojira (1964)

Godzilla und die Urweltraupen

Mothra vs. Godzilla

Dies ist der erste Film in dem Mothra, eine riesige Motte, vorkommt, die auch im neuen King of the Monsters zu sehen sein wird. Obwohl Mothra auch eine eigene Filmreihe besitzt, ist sie oft mit dem Universum Godzillas verwoben. In diesem Teil wird auf einmal ein riesiges Ei von einem Sturm übers Meer an Japans Küste angespült. Es gehört Mothra, einer radioaktiv mutierten Motte einer fernen Insel. Einige wollen mit dem Ei eine Attraktion aufziehen und viel Geld verdienen. Die Eingeborenen von Mothras Insel wollen es jedoch zurück. Als dann auch noch Godzilla auf den Plan tritt, wird Mothra um Hilfe gebeten, den Menschen zu helfen. Allgemein hat dieser Teil der Reihe einen guten Ruf, doch für mich persönlich war Mothra nie ein wirklich interessanter Kaiju, dem ich gerne zugesehen habe. Trotzdem kann man dem Film die etwas mystische Atmosphäre und einige lustige Szenen mit Godzilla nicht abstreiten.

Rating: 5/10

Kaijus: Godzilla, Mothra (Motte und Larven)

Trash Faktor: 5/10

Quelle

5.San Daikaijū: Chikyū Saidai no Kessen (1964)

Frankensteins Monster im Kampf gegen Ghidora

Ghidorah, the Three-Headed Monster

Ok, jetzt fängt so langsam die komische Namensgebung in Deutschland an. Dieser Film erschien erst 2007 auf DVD und später auf Blu Ray und sein deutscher Titel ist eine Anspielung an alte Namensgebungen. Hier kommt nämlich nicht Frankensteins Monster oder so vor. Irgendwann wurde einer der ersten nach Deutschland gebrachten Filme einfach so vermarktet und damit dann die Namen „Sinn“ ergeben, heißen viele Filme etwas mit „Frankensteins Monster“ usw. Also lasst euch nicht von späteren Titeln verwirren.

Nun zum Film. Dieser war sowas wie ein erstes großes Finale in Godzillas Geschichte. Zunächst erscheint hier nicht nur Godzilla und Mothra, sondern auch noch Rodan/Radon, und zum ersten Mal King Ghidorah. Ja, richtig, genau wie im neuen King of the Monsters. Ghidorah stellt sich hier und in allen anderen Filmen oft als Übermacht und Nemesis Godzillas heraus und deshalb gibt es zwischen den Kaijus hier einen Waffenstillstand und sie verbünden sich gegen den dreiköpfigen Drachengott. Der erste Film mit Sci-Fi Elementen und einer ereignisreichen Story, die dabei auch gut Spaß macht. Ab hier wurden auch viele Filme mehr an Kinder vermarktet. Daher gibt es auch mehr Witze in den Kämpfen.

Rating: 6/10

Kaijus: Godzilla, King Ghidorah, Rodan, Mothra (Larve)

Trash Faktor: 6/10

Quelle

6.Kaijū daisensō (1965)

Befehl aus dem Dunkel(n)

Invasion of Astro-Monster

Der wohl bis dato skurrilste aber auch unterhaltsamste Film nach dem Original. Außerdem einer der Filme mit dem größten Sci-Fi Setting von allen. Zwei Astronauten fliegen zu einem wandernden Planeten, der im Sonnensystem angekommen ist und sollen ihn erforschen. Komischerweise hat er ähnliche Eigenschaften wie die Erde. Dort treffen sie auf die Alienrasse der Alpha-Menschen. Ihr Planet wurde seit Jahren von King Ghidorah verwüstet und sie bitten darum, ob sie sich Godzilla und Rodan von der Erde als Waffe gegen Ghidorah ausborgen dürfen. Im Austausch bieten sie wissenschaftliche Erkenntnisse. Aber ist alles wirklich so wie es scheint? Ein super Showa Film, der viel Spaß bereitet und viel Abwechslung hat. Wer auf Sci-Fi und Trash steht ist hier richtig!

Rating: 7/10

Kaijus: Godzilla, Rodan, King Ghidorah

Trash Faktor: 7/10

Quelle

7.Gojira, Ebira, Mosura Nankai no Daikettō (1966)

Frankenstein und die Ungeheuer aus dem Meer/- aus der Tiefe

Ebirah, Horror of the Deep

Mit diesem Film begegnet einem das erste Insel-Dschungel-Szenario. Dieses Thema wird sich in einigen folgenden Teilen fortsetzen. Ein junger Mann will auf See fahren, um seinen schiffbrüchigen Bruder zu finden, den sonst alle tot glauben. Nach einigen Geschehnissen werden er und seine Kameraden auch schiffbrüchig und landen auf einer Insel, auf der die Organisation des roten Bambus Einheimische versklavt und die riesige hummerartige Kreatur Ebirah kontrollieren wollen. Die Protagonisten entdecken jedoch den schlafenden Godzilla in einer Höhle und kommen auf die Idee ihn aufzuwecken. So möge das Match Godzilla vs. Ebirah beginnen! Nicht ganz so unterhaltsam wie der Vorgänger hat dieser Film auch einige langweilige Passagen, macht aber in seinen Monsterkämpfen verdammt viel Spaß.

Rating: 5/10

Kaijus: Godzilla, Ebirah, Mothra

Trash Faktor: 6/10

Quelle

8.Kaijūtō no kessen: Gojira no musuko (1967)

Frankenstein jagt Godzillas Sohn/Frankensteins Monster jagen Godzillas Sohn

Son of Godzilla

Ein eher mit gemischten Gefühlen betrachteter Film der Reihe. Durch das Augenmerk auf Godzillas Sohn entstehen zwar lächerliche Szenen und Godzilla kann sich auch als stereotypischer Vater zeigen, aber der Humor beläuft sich klar auf kindischen Niveau. Eigentlich geht es um eine Gruppe von Forschern auf einer tropischen Insel und wie Godzilla seinem Sohn hilft gegen die riesigen Gottesanbeterinnen genannt Kamacuras und die riesige Spinne Spiega (oft auch Kumonga) zu bestehen.

Kann man dem leichten Humor etwas abgewinnen, ist dies auf jeden Fall eine Steigerung zum Vorgänger. Mag man dann noch Godzillas Sohn, gibt es sogar einige familiäre, ergreifende Szenen. Ja richtig, Kaijus haben auch Familien.

Rating: 6/10

Kaijus: Godzilla, Minilla (Godzillas Sohn), Kamacuras, Spiega/Kumonga

Trash Faktor: 6/10

Quelle

9.Kaijū Sōshingeki (1968)

Frankenstein und die Monster aus dem All

Destroy All Monsters

Ein weiterer Sci-Fi Film, der damit ansetzt, dass die Menschen eine Mondbasis haben und viele der Kaijus auf der Monsterinsel, wie in einem Tierschutzgebiet halten und erforschen. Auf einmal wird das Personal der Insel überwältigt und die Monster fangen an in aller Welt Amok zu laufen. Eine auf dem Mond gesichtete Alienrasse ist dafür verantwortlich und kontrolliert mit ihrer Technologie alle Kaijus.

Leider kann dieser Teil als Invasionsfilm nicht mit dem Unterhaltungswert von „Befehl aus dem Dunkel“ mithalte. Hier fühlt sich alles viel mehr durcheinander gewürfelt an. Dafür ist er aber in seinen Monsterkämpfen richtig gut! Davon gibt es dann aber leider zu wenig. Die schiere Masse an Kaijus gefällt jedoch trotzdem sehr und auch Monster, wie Varan oder Manda, die eigentlich nie wirklich einen großen Auftritt im Godzilla Universum haben, sind vertreten.

Rating: 4/10

Kaijus: Godzilla, Anguirus, King Ghidorah, Rodan, Mothra (Larve), Minilla (Godzillas Sohn), Manda, Varan, Gorosaura, Kumonga, Baragon & Stock Footage von Kumonga

Trash Faktor: 6/10

Quelle

10.Gojira, Minira, Gabara: Ōru Kaijū Daishingeki (1969)

Godzilla – Attack All Monsters

All Monsters Attack

Obwohl der Titel anderes vermuten lässt, findet in diesem, wiedermal mehr an Kindern gerichteten, Teil kein einziger „richtiger“ Kaiju Kampf statt. Es geht um den japanischen Jungen Ichiro, der die Geschichten von Godzilla und Co. liebt und ständig von ihnen träumt. In seinen Träumen spielen sich dann auch die vermeintlichen Kaiju Begegnungen ab. In seiner Traumwelt kann er mit Godzillas Sohn Minilla reden und so wie der Junge, wird auch Minilla gemobbt. Beide Freunde versuchen sich gegenseitig zu helfen, sich im Alltag dagegen zu wehren. Als dann noch Bankräuber den jungen Protagonisten als Geisel nehmen, muss er in seinen Träumen all seinen Mut zusammennehmen, um wieder aus dieser Lage heraus zu kommen.

Dieser Film fühlt sich am ehesten auf Kinder zugeschnitten an und ist für älteres Publikum daher vielleicht etwas belanglos. Wem die positive Message jedoch trotzdem anspricht, der kann auch hier unschuldige Unterhaltung finden.

Rating: 5/10

Kaijus: Godzilla, Minilla (Godzillas Sohn), Gabara, Kamacuras & Stock Footage von Anguirus, Gorosaurus, Manda, Kumonga, Ebirah

Trash Faktor: 5/10

Quelle

11.Gojira tai Hedora (1971)

Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster

Godzilla vs. Hedorah

Ein wirklich komisches Godzilla Abenteuer mit ernsten Themen, aber auch lächerlichen Szenen. Wieder einmal an Kindern orientiert, verfolgt man die Handlungen des jungen Ken Yano, der ein großer Godzilla Fan ist. Dessen Vater ist ein Wissenschaftler. Auf einmal erscheinen aus verschmutzten Gewässern immer größer werdende Schlamm Monster. Dies entpuppt sich schnell als Hedorah (auf Deutsch Hydrox genannt), ein Kaiju, das ein Mineral ist und durch Schmutz und Abgase wächst. Nun ist die vereinte Kraft Godzillas und die der Menschen gefragt.

Nach dem Original Godzilla ist das hier wieder eine offensichtliche Ansprache der Umweltverschmutzung. Ein Monster geschaffen durch den Menschen, bedroht nun seine Schöpfer. Eine eigentlich starke Metapher, die gepaart mit manchmal recht brutalen Szenen, wie schmelzenden Menschen, dem Film eine düstere Stimmung geben. Wäre da nicht Tohos Vermarktung zu dieser Zeit gewesen, dass ein Godzilla Film auch für Kinder ist. Godzillas eher lächerliche und heitere Themenmusik bricht da schon ganz schön die Stimmung. Zudem war es anscheinend nötig ihm einen neuen „Special Move“ zu geben, der eher für viel Gelächter sorgt:

Trotz dessen kein schlechter Goji Ableger und der erste in dem Godzilla ohne die Hilfe der Menschen wahrscheinlich nicht gewonnen hätte.

Rating: 6/10

Kaijus: Godzilla, Hedorah

Trash Faktor: 5/10

Quelle

12.Chikyū kogeki meirei: Gojira tai Gaigan (1972)

(Godzilla gegen) Frankensteins Höllenbrut

Godzilla vs. Gigan

Hauptcharakter dieses Films ist ein Mangazeichner, der seinen Manga über Kaijus verkaufen will. Nach einigen Vorstellungsgesprächen wird er von einer Firma angeheuert, die einen Kaiju orientierten Freizeitpark für Kinder baut. Er bekommt jedoch mit, dass dort nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Seine neuen Arbeitgeber stellen sich als ein Aliens, getarnt als Menschen, heraus.

Ein weiteres Sci-Fi Abenteuer, das leider in einer schlechten Weise anders als die anderen Godzilla Filme ist. Normalerweise sind die Kaiju Kämpfe das Beste und Lustigste, aber hier ist es genau anders herum. Da Toho wenig Budget für diesen Film hatte, werden viele Kampfszenen aus älteren Filmen erneut benutzt, was zu unlogischen Schnitten, wie Tag-Nacht und Ortswechseln, wie auch Veränderungen in der Bildqualität führt. Es werden sogar exakte Einstellungen gelegentlich öfters nacheinander abgespielt. Einfach nur schrecklich. Sonst ist vielleicht noch anzumerken, dass in den neuen Kampfszenen so viel Blut fließt, wie sonst nie und das fühlt sich im Gesamten des Filmes etwas fehl am Platze an. Die Handlung der Menschen ist jedoch nicht schlechter als in anderen Godzilla Teilen und hat auch ihre Momente.

Rating: 3/10

Kaijus: Godzilla, Anguirus, King Ghidorah, Gigan & Stock Footage von Mothra, Rodan, Kamacuras, Kumonga, Gorosaurus, Minilla, Gaira

Trash Faktor: 7/10

Quelle

13.Gojira tai Megaro (1973)

King Kong – Dämonen aus dem Weltall / Godzilla gegen Megalon

Godzilla vs. Megalon

Ah ja, das schwarze Schaf in Godzillas Filmbibliothek … oder doch eher der rohe Diamant? Zunächst mal die Namenserklärung. Nein, in diesem Film gibt es nicht King Kong, wie im 62er Film. Irgendjemand fand es anscheinend klug den neuen Charakter Jet Jaguar in Deutschland einfach als King Kong zu vermarkten. Ist ja auch viel unkomplizierter oder? Aber nicht traurig sein, wenn ihr King Kong wolltet. Hier erwartet einen nämlich eine echte Überraschung!

Ein Volk, das schon ewig unbemerkt im Meer lebte, will die Oberfläche erobern, weil sie von den ständigen atomaren Tests verärgert ist und schickt dafür die Kaijus Gigan und Megalon. Gott sei Dank hat die Menschheit Godzilla, Anguirus und einen Wissenschaftler, der den Kampfroboter Jet Jaguar gebaut hat, der seine Größe beliebig verändern und fliegen kann. Das Tag Team Match kann beginnen!

Dieser Film ist mit Abstand der trashigste und lustigste aller Godzilla Filme und ist daher unfassbar schlecht, aber auch unfassbar gut! Bei fast keinem Film musste ich jemals so lachen. Hier eines der vielen Highlights:

Und eine an Lächerlichkeit kaum zu überbietende Menschengeschichte gibt es auch noch. Einfach herrlich!

Funfact: Das Design für Jet Jaguar wurde von einem japanischen Jungen als Faneinsendung in einem Wettbewerb eingereicht und adaptiert. Coole Sache! Und wer den Jet Jaguar Song nicht mag, hasst auch Hundewelpen.

Rating: Gefühlte 9/10 einer eigentlichen 3/10

Kaijus: Godzilla, Anguirus, Jet Jaguar, Megalon, Gigan & Stock Footage von Rodan, Gaira

Trash Faktor: 10/10

Quelle

14.Gojira tai Mekagojira (1974)

King Kong gegen Godzilla / Godzilla gegen Mechagodzilla

Godzilla vs. Mechagodzilla

Wieder ein irreführender deutscher Titel. Obwohl im vorherigen Film mit King Kong der Roboter Jet Jaguar gemeint war, ist es hier weder dieser noch der bekannte riesige Affe. Hier einigte man sich darauf Mechagodzilla im Deutschen als King Kong zu bezeichnen. Fragt nicht, es ist einfach so.

Storytechnisch handelt es sich wieder einmal um Aliens, die sich auf der Erde versteckt haben, um sie irgendwann zu erobern. Diese haben einen Roboter-Godzilla namens Mechagodzilla gebaut. Außer einer Prophezeiung kann ihnen nichts mehr gefährlich werden. Dieser Vorhersage nach sollen zwei weitere Monster erscheinen, die zusammen die Menschen vor der Übermacht beschützen. Neben Godzilla ist damit noch der neue King Caesar gemeint. Ein Schutzgott Japans der einem großen humanoiden Löwen ähnelt.

Der ganze Film baut sich bis zum Endkampf der Prophezeiung auf und gibt King Caesar eine gewisse Mystik. Die Handlung der Menschen bis dahin kann gut unterhalten und hat auch ein paar kleine Überraschungen. Auch das Effektfeuerwerk von Mechagodzillas Arsenal ist schön anzusehen. Einer der spaßigsten Showas!

Rating: 7/10

Kaijus: Godzilla, Mechagodzilla/Fake Godzilla, King Caesar, Anguirus & Stock Footage von King Ghidorah

Trash Faktor: 7/10

15.Mekagojira no gyakushū (1975)

Godzilla Die Brut des Teufels (Konga, Godzilla, King Kong) / Godzilla und der Kampf der Titanen

Mechagodzillas Terror/Terror of Mechagodzilla

Eine direkte Fortsetzung zum vorherigen Film, der jedoch nicht mithalten kann. Nachdem Mechagodzilla in seine Einzelteile explodierte und diese im Meer landeten, soll eine U-Boot Mission diese nun bergen. Sie sind jedoch verschwunden und die Mannschaft wird vom Titanosaurier erwartet, der sie kurzer Hand tötet. Anscheinend waren die Aliens noch nicht ganz besiegt und haben begonnen ihren Mechagodzilla zu reparieren. Dazu arbeiten sie noch mit einem von der Gesellschaft verstoßenen Wissenschaftler zusammen, der den Titanosaurier befehligen kann.

Ein leider wieder schwächerer Showa Film, der wenig Spannung oder Atmosphäre aufbaut. Das spiegelt sich auch darin wieder, dass er der am wenigsten erfolgreichste Godzilla Film war und mit ihm die Showa Ära beendet wurde und es ganze neun Jahre bis zum Reboot dauerte.

Rating: 4/10

Kaijus: Godzilla, Mechagodzilla 2, Titanosaurier & Stock Footage von Manda, King Ghidorah, Rodan, Fake Godzilla, King Caesar

Trash Faktor: 6/10

Heisei Ära:

Das erste Reboot, das alle Filme nach dem 54er Original ungeschehen macht, dafür aber auch einige bekannte Kaijus zurück bringt. Ab hier ist wenig Humor in den Filmen zu finden, da wieder ein ernsterer Anspruch da war. Außerdem sind hier alle Teile mit einer fortlaufenden Handlung verbunden. Das war bei Showa nur gelegentlich der Fall.

16.Gojira (1984)

Godzilla – Die Rückkehr des Monsters

The Return of Godzilla

Genau 30 Jahre nach dem ersten Film taucht nun ein weiterer Godzilla auf. Dieser wird zunächst nur Stück für Stück gezeigt und kann kurzzeitig eine ähnliche Stimmung, wie im Original erzeugen. Dadurch, dass Godzilla dann ein Atombomben U-Boot der UDSSR zerstört, wird ein Goji Film zum ersten Mal international politisch. Es erinnert etwas an den Kalten Krieg, da die Sowjetunion sofort die USA verdächtigt. Nachdem bekannt wurde, dass es jedoch Godzilla war, kommt das nächste Problem. Die beiden Weltmächte wollen Godzilla mit Atomwaffen direkt in Tokyo vernichten. Ein schwieriges Thema für die noch vom  2. Weltkrieg traumatisierten Japaner.

Ein würdiges Reboot, das Godzilla wieder als eine wirkliche Bedrohung darstellt und die ernste Grundstimmung für die weiteren Heiseis gut setzt.

Rating: 6/10

Kaijus: Godzilla, Shokkirus

Trash Faktor: 3/10

17.Gojira tai Biorante (1989)

Godzilla, der Urgigant

Godzilla vs. Biollante

Nachdem Godzilla nach dem letzten Film also vertrieben und (vermeintlich) besiegt wurde, haben es mehrere Parteien auf abgeschossene Schuppen von ihm und damit verbunden, seinem Erbmaterial, abgesehen. Zum einen die Regierung, für Forschungszwecke und zum anderen kriminelle Organisationen. Fünf Jahre später arbeitet ein Wissenschaftler, dessen Tochter beim Streit um die Zellen umgekommen ist, mit diesen. Er kreuzt sie mit Pflanzenzellen, da er hofft so mit der Seele seiner Tochter Kontakt aufnehmen zu können. Richtig, der Godzilla Schwachsinn hat hier auch wieder Einzug gefunden. Eine Frau, Miki, ist nämlich ein starkes spirituelles Medium und kann daher mit Pflanzen sprechen und diese haben Seelen. Long Story short: Godzilla Gene + Pflanze = Kaiju Biollante und wie immer entbrennt ein Kampf.

Die ernste Herangehensweise setzt sich hier fort und es haben wieder einige wissenschaftlich politische Ansätze eine Relevanz. Wieder einmal können auch die Special Effects, vor allem in den Kaiju Kämpfen, überzeugen.

Rating: 5/10

Kaijus: Godzilla, Biollante

Trash Faktor: 4/10

18.Gojira tai Kingu Ghidora (1991)

Godzilla – Duell der Megasaurier

Godzilla vs. King Ghidorah

Der erste Auftritt des mächtigen King Ghidorah in der Heisei Ära kann sich durchaus blicken lassen. Erneut wird das Sci-Fi Thema erkundet und geht zum ersten Mal den Schritt zur Zeitreise. Außerdem wird die Origin Story Godzillas behandelt und ist ein Kernpunkt in der Geschichte.

Wir schreiben das Jahr 1992 und ein UFO taucht in Japan auf. Es handelt sich jedoch nicht um Aliens, sondern um Zeitreisende aus dem 23. Jahrhundert. Diese wollen helfen Godzilla zu töten, damit er später nicht Japan vernichtet. Also reisen die Menschen der Zukunft und Gegenwart ins Jahr 1944, um die Verstrahlung des Sauriers zu verhindern, indem sie Godzilla woanders hin bringen. Währenddessen verfolgen die Zukunftsmenschen aber noch andere Pläne: Unbemerkt setzen sie drei Baby Doratos (drachenartige Kaijus) an Godzillas Stelle ab. Zurück in der Gegenwart sind die Doratos durch die Strahlung zum mutierten dreiköpfigen Drachen King Ghidorah geworden und dieser bedroht nun Japan.  Aber warum wollen die Zukunftsmenschen Japan im Jetzt zerstören und ist Godzillas Mutation wirklich verhindert worden oder ist er die letzte Hoffnung gegen den goldenen Drachen?

Ein wirklich einzigartiger Film, der ein Throwback zu den Sci-Fi Storys der Showa Reihe darstellt und mal wieder schön trashige Momente hat.

Rating: 7/10

Kaijus: Godzilla, King Ghidorah, Mecha-King Ghidorah, Godzillasaurus, Dorato

Trash Faktor: 6/10

19.Gojira tai Mosura (1992)

Godzilla – Kampf der Sauriermutanten

Godzilla vs. Mothra

Als ein Meteorit in den pazifischen Ozean stürzt, weckt dies nicht nur Godzilla auf, sondern löst auch eine Flutwelle aus, die auf Infant Island ein riesiges Ei freilegt. Bei einer Expedition zu dieser Insel finden die Menschen heraus, dass dies Mothra ist und sie vor ewigen Zeiten mit ihrem Zwillingsbruder Battra die Beschützer der Erde waren. Battra wurde jedoch von den damaligen Menschen verdorben und sie wurden Erzfeinde. Die Geschichte scheint sich nun zu wiederholen als die Menschheit erneut den Planeten so sehr zerstört, dass er sich wehren will. Mothra, Battra, Godzilla und die Menschen mitten drin.

Wie der vorherige Film ein gutes Remake der respektiven Showa Filme mit neuen Einflüssen. Mit der Mothra Thematik kehrt auch die göttliche Mystik zurück und auch die ökologische Message wird erneut aufgegriffen.

Rating: 5/10

Kaijus: Godzilla, Mothra, Battra

Trash Faktor: 4/10

20.Gojira tai Mekagojira (1993)

Godzilla gegen MechaGodzilla II

Godzilla vs. Mechagodzilla II

Aus irgendwelchen Gründen ist dieser Film außerhalb Japans mit einer Zwei betitelt und kann daher verwirren. Das ist nämlich der erste Mechagodzillafilm der Heisei Ära und streng genommen eigentlich der dritte Film mit Mechagodzilla, aber in keiner Form der zweite.  Anders als in Showa wird der Roboter-Godzilla hier jedoch von den Menschen als Waffe erfunden, damit das Militär eine ernstzunehmende Bedrohung für den Kaiju darstellen kann. Gleichzeitig entwendet eine Expeditionsgruppe ein großes Ei von einer Insel während Godzilla und Rodan mit dem Kämpfen beschäftigt sind. Daraus schlüpft ein Baby Godzilla. Logischerweise will ihn sich sein Vater zurückholen. Nun ist es an Mechagodzilla sich ihm entgegen zu stellen. Als wäre das nicht schwer genug, kehrt auch noch Rodan wieder auf.Dieser hat sich mittlerweile vom Kampf gegen Godzilla wiederholt und hat zu neuer noch nie da gewesener Kraft gefunden. Er ist nun Fire Rodan!

Einer der besten Heisei Filme, der neben seinen atemberaubenden Kämpfen und Effekten sogar seine emotionalen Momente mit sich bringt.

Rating: 8/10

Kaijus: Godzilla, (Super) Mechagodzilla, (Fire) Rodan, Baby Godzilla & Stock Footage von Mothra

Trash Faktor: 4/10

Quelle

21.Gojira tai SupēsuGojira (1994)

Godzilla gegen SpaceGodzilla

Godzilla vs. SpaceGodzilla

Nachdem die Menschen wieder nicht Godzilla töten, sondern ihn nur vertreiben konnten, haben sie nun zwei Pläne, um ihm Einhalt zu gebieten. Einerseits wieder ein riesiger Roboter namens M.O.G.U.E.R.A. und andererseits die Idee mit einem Verstärker das telepathische Signal des Mediums Miki zu erhöhen, damit sie Godzilla befehligen kann. Gerade als der Mech einsatzbereit ist und der Telepathieplan anscheinend geglückt ist, taucht auf einmal ein Monster aus dem Weltall auf. Die Zellen Godzillas, die durch Biollante und Mothra teilweise ins All getragen wurden, waren der Strahlung eines schwarzen Lochs ausgesetzt und mutierten zu Space Godzilla! Wird die Menschheit sich nun also um das Original kümmern oder sich wieder seiner Hilfe im Kampf gegen das neue Übel bedienen müssen?

Obwohl man einige Kritik an diesem Film finden kann, glänzt er durch ein sehr starkes Design Space Godzillas und stellt ihn als einen der bisher mächtigsten Widersacher dar. Showafans finden hier ebenfalls Altbekanntes mit Godzilla Jr., Inselabenteuer und natürlich Sci-Fi als das leitende Thema.

Rating: 6/10

Kaijus: Godzilla, Space Godzilla, M.O.G.U.E.R.A., Godzilla Jr., Fairy Mothra, Mothra & Stock Footage von Biollante, Battra

Trash Faktor: 4/10

Quelle

22.Gojira tai Desutoroia (1995)

Godzilla gegen Destoroyah

Godzilla vs. Destoroyah / Godzilla vs. Destroyer

Das große Finale der Heisei Ära, das es wirklich in sich hat!

Auf der Heimatinsel von Godzilla und seinem Sohn geht ein unterirdischer Vulkan hoch, der ihr Zuhause komplett zerstört. Godzilla Jr. ist verschwunden und sein Vater sieht auf einmal vollkommen anders aus. Godzilla ist wie ein riesiger Reaktor und läuft langsam zu heiß. Er glüht buchstäblich und droht bald zu explodieren. Vorhersagen nach sollte die Explosion stärker als alle nuklearen Sprengköpfe zusammen sein und das Leben auf der kompletten Erde vernichten. Als wäre das nicht genug, erfindet ein Wissenschaftler so etwas wie den Oxygen Zerstörer aus dem allerersten Film von Neuem. Er nahm dafür Bodenproben vom Meeresboden seines Einsatzortes 1954. Unwissend, dass darin MIkroorganismen mutiert sind, die sich nun rapide schnell ausbreiten und alles zerstören: Es ist Destoroyah! Ein neuer Kaiju, der in einigen Szenen sogar an James Camerons Aliens erinnert und ein schrecklicher guter Antagonist ist. Aber kann Godzilla was gegen Destoroyah ausrichten? Oder wird seine Explosion sowieso alles Leben auf der Erde mit in den Tod reißen? Und wo ist sein Sohn abgeblieben?

Ein wirklich spannender Höhepunkt der Heisei Reihe und einer der besten Godzilla Filme. Grandiose Designs und Effekte bereiten Godzilla und dieser Ära ein spektakuläres Finale.

Rating: 9/10

Kaijus: Godzilla, Destoroyah, Godzilla Junior

Trash Faktor: 3/10

Millennium Ära:

MIt dem zweiten Reboot wurde wieder ein Qualitätssprung versucht. Es wird vermehrt auf CGI Effekte gesetzt, die gut genutzt werden. Im Gegensatz zur Heisei Reihe wird hier keine fortlaufende Geschichte erzählt. Viele Filme haben eine eigene Handlung und hängen nicht miteinander zusammen. Ähnlich wie in Heisei, ist Godzilla der Welt aber schon bekannt. Dadurch ist mehr Zeit für neue Innovationen und jeder Film hat etwas eigenes. Weiterhin auffällig ist, dass in allen Filmen außer dem Ersten eine Frau in der Hauptrolle besetzt wurde, die auch meist einen starken, dominanten Charakter haben.

23.Gojira ni-sen mireniamu (1999)

Godzilla 2000: Millennium

In diesem Reboot ist den Leuten Godzilla bereits bekannt und wird von Yuji Shinoda und seiner Tochter als Team des GPN (Godzilla Protection Network) erforscht. Andererseits sucht die Regierung einen Weg mit neuen Waffen den Kaiju endlich zu beseitigen. Außerdem wird ein interessanter Fels auf dem Meeresboden gefunden, der sich als UFO entpuppt und mit Godzilla aneinander gerät. Danach ist jedoch erstmal Ruhe. Was die Aliens vorhaben und ob Godzilla wieder Retter oder Zerstörer sein wird, ist noch unklar.

Im Gegensatz zu den anderen ersten Filmen geht es hier nicht ausschließlich nur um Godzilla und auch die düstere Stimmung ist nicht so sehr gegeben. Dafür wird erneut ein Sci-Fi-Invasions Setting erkundet. In Sachen Atmosphäre den anderen ersten Godzillas unterlegen, wird sich jedoch schon vieler neuer Effekte bedient, die doch Eindruck machen können.

Rating: 5/10

Kaijus: Godzilla, Orga, Millennian

Trash Faktor: 3/10

Quelle

24.Gojira tai Megagirasu: Jī Shōmetsu Sakusen (2000)

Godzilla vs. Megaguirus

Godzilla vs. Megaguirus: The G Annihilation Strategy

In einem alternativen Universum stattfindend, ist hier der erst Godzilla von 1954 immer noch am Leben und wird von radioaktiver Energie angezogen. Deswegen setzt Japan nur noch auf umweltfreundliche Energiegewinnung. Gesprungen ins Jahr 2001 gibt es, wie in anderen Filmen eine Forschungs- und Militäreinrichtung, die sich der Bekämpfung Godzillas verschrieben hat, die G-Graspers. Die Lösung? Natürlich ein Schwarzes Loch auf ihn zu schießen und ihn damit endgültig los werden. Doch das ist gar nicht das Problem. Sofort wird es auf einem Testgelände probiert und glückt. Dabei öffnet sich jedoch ein Tor durch Raum und Zeit in die prähistorische Ära und eine mutierte Lybelle kommt unbemerkt hindurch und legt ein Ei. Wäre dem nicht genug, nimmt es ein naiver Junge mit in die Großstadt. Dort gedeiht und wächst es bis es sich Godzilla als das Rieseninsekt Megaguirus entgegen stellt!

Ein Verbesserung zum vorherigen Millennium Film, der als Gegner eine MIschung aus Destoroyah und Battra mitbringt, die zwar somit nicht neu, aber doch überzeugend bedrohlich wirkt. Ein Mix aus bekannten Godzilla Elementen, die einen einfachen, aber unterhaltsamen Kaiju Film ergeben.

Rating: 6/10

Kaijus: Godzilla, Megaguiras, Meganulon/Meganula

Trash Faktor: 5/10

Quelle

25.Gojira, Mosura, Kingu Gidora: Daikaijū Sōkōgeki (2001)

Godzilla, Mothra and King Ghidorah / GMK

Godzilla, Mothra and King Ghidorah: Giant Monsters All-Out Attack

In diesem Reboot wurde Godzilla 1954, wie im Originalfilm, mit dem Oxygen Zerstörer vernichtet und für viele ist diese Zeit des Krieges und Leidens nach den 50 Jahren in Vergessenheit geraten. So sehr, dass sich die Seelen der japanischen und amerikanischen Opfer des 2. Weltkrieges dafür rächen wollen. Godzilla kehrt zurück und ist ihr manifestierter Rachegeist. Die einzige Hoffnung der Menschen sind die drei Schutzgötter Mothra, King Ghidorah und Baragon. Begleitet werden wir dabei von der jungen Reporterin Yuri Tachibana, die all diese Verbindungen langsam selber knüpft und darüber Bericht erstattet. Die verzweifelte Verteidigung gegen den bösesten Godzilla aller Zeiten beginnt!

Dies ist für viele einer der besten Goji Filme von allen und ohne Zweifel mein absoluter Favorit. Er fesselt von Anfang bis Ende, erschafft eine dichte Atmosphäre, ist atemberaubend in seinen Kämpfen und wirkt unfassbar neu im Franchise. GMK ähnelt Frankensteins Monster im Kampf gegen Ghidorah, aber dreht die Rollen um. Ghidorah ist zum ersten und aller einzigsten Mal gut (!) und schließt sich mit Mothra und Baragon gegen Godzilla zusammen, um die Menschen zu schützen. Die Action ist unglaublich! Und atmosphärisch werden wir, nicht zuletzt wegen dem wahrscheinlich auch besten Soundtracks des Franchises, in eine so dichte Mythologie hineingezogen, wie es sie bisher in auch noch keinem Teil gab. Zum (merklich) ersten Mal fühlt man auch wieder den Horror den Godzilla verbreitet und man erlebt so nah, wie noch nie, wie gnadenlos seine Opfer um ihr Leben kommen. Rundum perfekt! Für mich der bisher beste Kaiju Film!

Rating: 10/10

Kaijus: Godzilla, Mothra (Larve und Motte), King Ghidorah, Baragon

Trash Faktor: 3/10

Quelle

26.Gojira x Mekagojira (2002)

Godzilla Against MechaGodzilla

Nach dem 54er Godzilla ist 1999 ein weiterer aufgetaucht und das japanische Militär sieht sich machtlos gegen ihn. Doch ein nie da gewesener Plan soll das ändern. Sie bergen das Skelett des ersten Godzillas und wollen mit seinen Zellen einen biologischen Roboter Hybriden bauen. Den nur ein Godzilla kann es mit einem anderen Godzilla aufnehmen. Also wird der neue Mechagodzilla namens Kiryu erschaffen! Damit wird auch Akane Yashiro eine neue Chance gegeben. Durch eine Panikreaktion im Kampf von 1999 sind wegen ihr mehrere Soldaten ums Leben gekommen. Nun wird sie Kiryu steuern und kann sich neu beweisen.

Als Remake des Heisei “Godzilla vs. Mechagodzilla II” Filmes, werden hier sinnvolle Neuerungen eingebracht und auch gar nicht so vorhersehbare Plottwists finden statt. Langeweile kommt selten auf und die Kämpfe und Effekte sind einfach nur super!

Rating: 8/10

Kaijus: Godzilla, Kiryu & Stock Footage von Mothra, Gaila

Trash Faktor: 6/10

Quelle

27.Gojira x Mosura x Mekagojira Tōkyō Esu Ō Esu (2003)

Godzilla: Tokyo SOS

Als erstes und einziges Sequel der Millennium Ära schließt “Tokyo SOS”  sofort an den Vorgänger an. Godzilla hat sich erstmal wieder zurückgezogen und Kiryu ist in der Reperatur als plötzlich ein unbekanntes Flugobjekt erscheint. Es ist Mothra! Nur wird Mothras Unterschützung reichen um Godzilla wirklich besiegen zu können? Interessanterweise sind somit auch Verbindungen zum 1961er Mothra-Solo-Film “Mothra bedroht die Welt” vorhanden. Genauso wie dieser Throwback, fühlt sich auch der Film an. So gut wie alles in diesem Film hat man schon das ein oder andere Mal  in anderen Godzillas gesehen. Viel Militär- und Politikgeschwafel bis die Action dann startet. Dafür, dass es sich aber trotz Mothra so sehr dem Vorgänger ähnelt, können schon einige Ermüdungserscheinungen auftauchen. Nichts desto trotz haben es die Kaiju Kämpfe wieder in sich und wer Mothra Fan ist, kommt bestimmt auch auf seine Kosten. Vor allem durch ihren Einfluss auf die Moral des Filmes, ist dann doch eine Bereicherung.

Rating: 6/10

Kaijus: Godzilla, Kiryu, Mothra (Motte und Larven), Kameba (tot)

Trash Faktor: 6/10

Quelle

28.Gojira: Fainaru Wōzu (2004)

Godzilla: Final Wars

Der wohl größte Wendepunkt in dem Godzilla Franchise. Dies sollte für Toho eigentlich das Ende der Reihe markieren. Darum wurden hier für das 50. Jubiläum alle Register gezogen. Ein damaliger Fanfavorit, „Destroy All Monsters“ wurde sich als Vorbild genommen. Hier heißt es jedoch: Godzilla ist böse und kämpft gegen so gut wie ALLE bisherigen und auch neuen Kaiju Widersacher. Dieser Film ist wohl der actionreichste und auch wieder schön absurd.

Aliens wollen bekannterweise die Erde erobern und infiltrieren diese. Schlussendlich greifen sie mit Kaijus an und mutierte Special Forces der Erde versuchen die humanoiden Aliens mit ihren Low Budget Matrix Moves zu besiegen. Ironischerweise ist das der Godzilla Film mit dem höchsten Budget. Die Menschen entscheiden sich Godzilla aus seinem Eisgefängnis am Südpol zu befreien und der geht auf einen Amoklauf und tötet einen Kaiju nach dem anderen. Bis dato war kein Godzilla so mächtig wie dieser hier. Es beginnt ein Kampf der weitaus größere Ausmaße annimmt, als man zunächst erwartet.

Eine verrückte Mischung aus Godzilla, Matrix, Power Rangers und Anime, die als Actionfeuerwerk, das in allen Godzilla Filmen seines gleichen sucht, explodiert! Ob bei Kaijus oder Menschen, hier ist richtig was los!

Und wenn ihr euch an den 98er erinnert: Für diesen Film hatte Toho die Rechte an den verschmähten Gino (den amerikanischen 98 Godzilla) gekauft und er wird (natürlich) in wenigen Sekunde ohne Probleme von Godzilla gnadenlos getötet! Japan muss Gino wirklich gehasst haben, ihn nur zu kaufen,um ihn dann sofort zu töten. Oh Gott, ich liebe diese verrückten Japaner…

Rating: 9/10

Kaijus: Godzilla, Rodan, Anguirus, Zilla, King Caesar, Kamacuras, Kumonga, Manda, Ebirah, Gigan, Mothra, Minilla, Hedorah, Monster X / Keizer Ghidorah & Stock Footage von Varan, Baragon, Gaira, Gezora, Titanosaurus, Megaguirus, Fake Godzilla, Godzilla Junior

Trash Faktor: 9/10

4. Ära, Post-Millennium oder Reiwa?:

Zunächst war eine neue Filmreihe geplant. Von dieser wurde aber nur Shin Godzilla umgesetzt. Das liegt daran, dass die Verträge der Marke Godzillas besagen, dass Japan erst wieder nach 2020, also nach Legendarys King of the Monsters und Godzilla vs. Kong einen Live Action Film mit dem Kaiju drehen dürfen. Erst sollte es nach Shin weitergehen, aber dann änderten Toho ihre Pläne und entschieden sich ab 2021 eine “World of Godzilla” ganz nach dem Vorbild vom Marvel Cinematic Universe aufzubauen. Diese könnte man dann zugehörig zur neuen Reiwa Ära nennen. Wie das ganze aussehen und umgesetzt wird, bleibt jedoch noch abzuwarten. Doch nun erstmal zu einem ganz besonderen Godzilla.

Quelle

29.Shin Gojira (2016)

Shin Godzilla

Godzilla: Resurgence

Nach dem 2014er Legendary Godzilla hat Japan hiermit reagiert. Ein weiteres Reboot, dass der wohl thematisch ernsteste Film seit dem Original ist. Analog zum Klassiker, der die atomare Verseuchung des 2. Weltkriegs thematisiert, steht hier die 2011 stattgefundene Katastrophe der Flutwelle im Zusammenhang mit Fukushima im Vordergrund. Nicht deutlich angesprochen, aber dennoch offensichtlich, ist dieser Film eine Kritik an das japanische politische System und parodiert es schon fast.

Im Film an sich erscheint Godzilla als ein mutiertes Tier aus dem Meer, das durch Atommüll vom Grund des Meeres verseucht wurde. Er mutiert mehrmals zu neuen Formen und die japanische Regierung ist völlig überfordert und reagiert viel zu langsam. Godzillas Aussehen war außerdem noch nie so schreckenserregend und gruselig. Seine Schuppen sollen nach Angaben der Designer der verbrannten Haut der Opfer radioaktiver Strahlung nachempfunden sein. Er ist nicht aufzuhalten und bringt ein Gefühl der Verzweiflung und echtem Horror mit sich. Als dann noch die USA ankündigt eine Atombombe mitten in Tokyo auf ihn abzufeuern, sollte Japan es nicht schaffen Godzilla allein zu beseitigen, ist die schlimmste Vorstellung der Japaner komplett: das Ende des 2. Weltkrieges droht sich zu wiederholen.

Mit dem Original, der wohl am interessantesten zu analysierende Film der Reihe. Mit fantastischen Special Effects und Kräften Godzillas, die man sonst nirgendwo so zu sehen bekommt. Streckenweise aber für einige vielleicht dann doch etwas zu langsam erzählt. Die ganzen gewonnenen Preise sprechen jedoch eine andere Sprache.

Rating: 9/10

Kaijus: Godzilla

Trash Faktor: 3/10

Netflix:

Das aktuellste Reboot ist für die meisten wahrscheinlich am leichtesten anzusehen. Jedoch ist es vielleicht nicht was für jeden, da es sich um CG/CGI Animefilme handelt. Durch den speziellen Animationsstil, wie auch einigen Animeklischees könnte die Trilogie einige abschrecken. Dennoch hat dieses auch Reboot seine Vorzüge.

Quelle

30.Gojira: Kaijū Wakusei (2017)

Godzilla: Planet der Monster

Godzilla: Planet of the Monsters

Nach über 60 Jahren Godzillafilmen wurde es hier geschafft wieder etwas komplett frisches zu bieten. Der Ausgangspunkt der Story ist es, dass irgendwann schnell nacheinander Kaijus auf der Erde aufgetaucht sind und auch Godzilla erschien. Er war der stärkste und nichts konnte ihn besiegen. Auch nicht die Menschheit. Also sahen sich die letzten Menschen der Erde dazu gezwungen in den Weltraum zu flüchten um einen neuen bewohnbaren Planeten zu finden. Begleitet werden sie von anderen humanoiden Aliens, die ihr Schicksal teilen. Als die Vorräte knapp werden, entscheiden sich die Überlebenden jedoch dazu zurück zur Erde zu springen, um Godzilla noch einmal den Planeten streitig zu machen. Durch den Sprung durch den Raum sind auf der Erde aber 20.000 Jahre vergangen und Godzilla lebt immer noch. Außerdem hat sich das ganze Ökosystem an ihn angepasst. Keine guten Voraussetzungen für einen alles entscheidenden Kampf.

Ein überaus düsteres Szenario, das jedoch sehr spannend sein kann, wenn man sich mit wenig Godzilla Action und eher viel Zeit für die Charaktere zufrieden geben kann. Nach einiger Gewöhnungszeit überzeugt auch der visuelle Stil und sieht super aus, wenn es zur Action kommt.

Rating: 6/10

Kaijus: Godzilla Filius, Godzilla Earth, Servum, Mechagodzilla, Kamacuras, Dogora, Dagahra, Orga, Rodan & Anguiras (Leichen)

Trash Faktor: 0/10

Quelle

31.Gojira: Kessen Kidō Zōshoku Toshi (2018)

Godzilla: Eine Stadt am Rande der Schlacht

Godzilla: City on the Edge of Battle

Der direkte Nachfolger setzt genau am Ende des ersten Teils an und entwickelt sich interessant weiter. Die Menschen finden einen Stamm neuer menschlicher Zivilisation und freunden sich mit ihnen an. Außerdem stoßen sie auf die Überreste Mechagodzillas, der nach 20.000 Jahren immer noch seiner Programmierung nach ging und autonom eine Stadt geschaffen hat. Mit dieser als neuer Waffe beginnt ein weiterer Plan Godzilla zu vernichten.

Ein Film in dem wieder mehr die Mystik über die göttlichen Geschöpfe zurück kommt, wie man sie aus der Showa Periode kennt. Außerdem wird sich auch mit tieferen Themen, wie Menschlichkeit oder Evolution auseinandergesetzt, die dem Film eine neue Ebene verschaffen. Sonst wie der Vorgänger auch visuell sehr stark in den Actionszenen, die hier für manche vielleicht auch zu kurz kommen könnten.

Rating: 7/10

Kaijus: Godzilla Earth, Mechagodzilla City, Servum

Trash Faktor: 0/10

Quelle

32.Gojira: Hoshi Wo Kû Mono (2018)

Godzilla: The Planet Eater

Nachdem Godzilla immer noch nicht besiegt werden konnte, beginnt der Kult der befreundeten Aliens plötzlich ein Ritual und beschwört King Ghidorah, damit dieser den Planeten fressen kann. Doch aus irgendeinem Grund hat Godzilla keine Chance. Nun liegt es an den Menschen ihn nicht zu töten, sondern zu helfen.

Das große Finale der Netflix Trilogie lässt aufgrund des Titelbildes einiges vermuten. Es heißt ja immerhin auch wieder einmal Godzilla vs. King Ghidorah. Zu der Enttäuschung einiger ist dies jedoch der Film mit der wenigsten „echten“ Action Dafür ist aber wieder eine starke Message vorhanden. Es wird die alte Thematik der Zerstörung der Natur durch die Menschen aufgegriffen und das Godzilla sowas, wie das Endresultat der Rache des Planeten ist und King Ghidorah die endliche Konsequenz des kompletten Weltuntergangs. Damit erinnert der goldene Godd schon fast an H.P. Lovecraft Thematiken. Des Weiteren schafft es dieser Film schon fast auf philosophische Weise einen über unsere Gesellschaft nachdenken zu lassen und ob Zivilisationen wirklich immer nur zu Gier und Kriegen führen kann. Ein, meiner Meinung nach, gelungenes, wenn auch für viele ernüchterndes, Ende der Reihe.

Rating: 7/10

Kaijus: Godzilla Earth, King Ghidorah, Servum, Mothra (Vision) & Stock Footage von Godzilla Filius, Mechagodzilla City

Trash Faktor: 0/10

Erhältlichkeit

So das war’s dann auch endlich. Wenn ihr soweit durchgehalten habt und Lust auf den ein oder anderen Film bekommen habt, dann stellt sich jetzt nur noch die Frage, wo es diese zu finden gibt. Und das ist auch wieder so eine Sache. Die meisten müsste man sich tatsächlich online über Seiten wie Amazon besorgen. Die beiden gesammelten Collections sind dabei am profitabelsten. Ab Godzilla vs. Mechagodzilla II sind dort alle weiteren Heisei und Millenium zusammen mit Shin Godzilla enthalten.

Fast alle Showafilme sind jedoch eher nur einzeln auffindbar. Wenn es die neueren Auflagen der “Kaiju Classics” gibt, solltet ihr zu diesen greifen. Sie bieten eine bessere Ton und Bildqualität, japanische Sprachausgabe, sowohl wie Extras. Um Verwirrungen vorzubeugen findet ihr hier alle Namensvarianten, die mir bekannt sind. Allein herauszufinden, ob dieser Film nun jener ist usw. war nämlich schon ein Akt an sich und wird euch hoffentlich erspart bleiben.

Ich hoffe also, dass hiermit mehr Interesse für Gojis Abenteuer geweckt werden konnte oder ihr euch zumindest den neuen Godzilla King of the Monsters im Kino ansehen werdet. Dann sehen Legendary und Toho auch, dass es noch Bedarf an diesem fast ausgestorbenen Filmgenre gibt.

Quelle Beitragsbild