Der beste Tag MEINES Twitter-Lebens

Komische Sache das. Hab ich zuerst nicht richtig verstanden. Jetzt immernoch nicht. Man kann nahezu jedem wichtigen und unwichtigem Menschen followen, antweeten, Tweets favorisieren, Hashtaggen oder Selfies von sich und dem Typen der seit 3 Tagen in der  kleinen Kneipe abhängt @KleineKneipe hochladen.

-Nils Frenzel

subway01
Fig. 01: Paul R. beim Subway

Ereignisse des 12.01.2014

Ich dachte nicht, dass mir bereits im 3. Semester das gleiche, unbeschreibliche, Glücksgefühl zuteil werden würde.  Mein Idol, mein Herzblut hatte mir auf ebenjener Plattform nun endlich Gehör geschenkt! Die Rede ist natürlich von niemand geringerem als Subway! Wie meine Freunde und Angehörigen sicher bezeugen können, bin ich seit jeher ein absoluter Subway Fanatiker! Auch meine Twitter-History lässt an dieser Tatsache nicht zweifeln!

Nun, heute um etwa 11.00 geschah das unglaubliche, das lang lang ersehnte. Subway Deutschland favorisierte den Tweet über mich! Das ist das selbe Gefühl wie, wenn die Frau, die du liebst, die dir aber seit jeher die kalte Schulter zeigt, nun endlich eines Blickes würdigt. (Oder sich zumindest das Bild von dir ansieht, das dein Sauf-Kumpel ihr am Freitag Abend in der Kneipe auf dem Smartphone zeigt). Der erste Kuss ist nun nicht mehr weit!

subway04

Die tragische Geschichte des Paul R.

subway02
Fig. 02: Die Beschwerlichkeiten des Paul R. in Subway-Restaurants.

Jedoch ist meine Liebe zu Subway nicht nur eine unerwiderte, sondern auch eine weit und lang getrennte Liebe. Eine kleine Anekdote: Im Jahr 2007 ging ich in die siebte Klasse. Damals waren die Zeiten in der zweit kältesten Stadt Deutschlands (dem uhrigen Bayreuth) noch bessere. Damals fragte ich mindestens jeden zweiten Tag die nette Dame an der Theke vom Subway in Bayreuth JA DEM SUBWAY IN BAYREUTH OMG ICH GLAUBE ICH HÄTTE DAS FILMEN SOLLEN!!1!11 Als ich die selbe Dame sechs Jahre später, nach dem Ende der Bayreuther Subway-Ära, an der Theke der Uni-Mensa traf, sprach sie mich an: „Du bist doch der, der damals immer beim Subway war!“ „Hehe, Ja.“, erwiederte ich. Diese leichtherzige Antwort war jedoch nur eine Maske, eine lang aufgebaute Fassade gegen die beißende, tief tragische Wahrheit, die schon seit 2011 an mir nagte.  Ich war bereit für Subway durch Dick und Dünn zu gehen. Und dennoch musste die Filliale in Bayreuth schließen. Womit hatte ich und alle anderen Beteiligten das verdient?!

Fig. 03: Die Reaktionen diverser Bürger auf SDSIB (Schließung des Subways in Bayreuth)
Fig. 03: Die Reaktionen diverser Bürger auf SDSIB (Schließung des Subways in Bayreuth)

#NoSubwayInBayreuth

Deshalb liebe Subway-Liebende lasst euch von mir leiten und nun, nachdem Subway uns ENDLICH Gehör geschenkt hat nach #Freiheit – äh ich meine – #NoSubwayInBayreuth rufen, um diesem gigantischen Skandal nun Paroli zu bieten! Möge dieses Ereignis der Beginn einer neuen, Subway-gefüllten Ära in Bayreuth seien. Er wird jedenfalls auf ewig der beste Tag meines Twitter-Lebens bleiben!

Kommentar verfassen