Drei Haselnüsse für Aschenbrödel – allweihnachtlicher Märchenzauber

Ein junges Mädchen, dessen Eltern tot sind und das nun mit der Stiefmutter und Stiefschwester zusammen leben muss, wobei sie wie eine Magd behandelt wird, trifft auf den Prinzen. So kann man wohl das bekannteste Märchen, von dem es unzählige Versionen gibt, kurz zusammenfassen.

So auch Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, welcher 1973 als DEFA Co-Produktion von CSSR und DDR entstand und in der CSSR (1973), DDR (1974) und in der BRD (1975) erschienen ist. Hier hat Aschenbrödel (Libuše Šafánková) drei Freunde: ihr Pferd( Nikolaus), ihre Eule (Rosalie) und ihr Hund (Kasperle).

Als das Königspaar (Rolf Hoppe, Karin Lesch) mit Gefolge zu Besuch auf dem Gut der Stiefmutter (Carola Braunbock) ist, bringt diese sie dazu, zum Ball eingeladen zu werden. Deswegen wird der Knecht beauftragt, Stoffe aus der Stadt zu holen. Da ihm Aschenbrödel sehr am Herzen liegt, fragt er, was er ihr mitbringen könne. Sie wünscht sich nur das, was ihm auf dem Weg vor die Nase fällt – das sind die 3 Haselnüsse. Doch es sind keine normalen, sondern Zaubernüsse. In der ersten Nuss ist ein Jägerkostüm, in der zweiten ein Ballkleid und  in der dritten ein Hochzeitskleid. „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel – allweihnachtlicher Märchenzauber“ weiterlesen