Z3 – 100. Geburtstag von Konrad Zuse

Nein es handelt sich bei der „Z3“ nicht um einen Flitzer aus den bayrischen Motorwerken, sondern um die wohl erfolgreichste Erfindung die Konrad Ernst Otto Zuse jemals entwickelt hat.

Zuse studierte an der technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg (heute TU Berlin) Bauingenieurwesen und hatte bereits während seines Studiums viel mit mathematischen Gleichungen und komplizierten Rechnungen zu tun. Bei seiner späteren Anstellung als Statiker bei den Henschel-Flugzeugwerken in Schöneberg wurde er die ewige Rechnerei jedoch leid und gab den Beruf auf.

Er zog sich zurück in die Wohnung seiner Eltern, in der er eine Maschine entwickelte welche es ihm ermöglichen sollte komplizierte Rechnungen zu vereinfachen und zu automatisieren. Es enstand die „Z1“, welche jedoch noch starke Probleme machte,da sie rein mechanisch arbeitete, dennoch aber der erste funktionierende Computer der Welt war. Zuse baute dann seinen nächsten Computer (Z2) mit den schon vorhandenen Telefon-Relais, welche zwei Schaltungen kannten: Strom an /Strom aus also 0 und 1. Der Rechner basierte also schon von Anfang an auf dem binären System.

„Z3 – 100. Geburtstag von Konrad Zuse“ weiterlesen

Ich will ein Macbook! Aber brauche ich eigentlich eins?

Was ist es wirklich, dass den Mac so besonders macht? Die Technik oder das perfekte Marketing? Versuchen wir einmal herauszufinden, ob es sich lohnt, einen Mac zu kaufen.

Man kann sagen was man will. Wenn man ein Auge für Design und Ästhetik hat, ist es einem fast peinlich, wenn man sein Windows-Plastik-Notebook neben einem Macbook öffnet. Wunderschönes gebürstetes Aluminium beim Macbook Pro oder hochglanzweiß beim Macbook flirtet einfach besser mit unseren Augen als grau oder schwarz in Formen, die nur auf Funktionalität ausgelegt sind, wie bei den meisten Windows Notebooks.

Das Design hat seinen Preis. 899 Euro für das 13 Zoll Macbook bis über 2.249 Euro für das 17 Zoll Macbook Pro sind mehr als happig. Dafür sollte man einiges erwarten können. Die Chips, die in den Apple Rechnern verbaut werden, kann man allerdings auch in normalen, deutlich günstigeren Laptops finden. So kostet ein Macbook Pro mit 2,53 Gh, 4GB Ram, und 500 Gb Festplatte 1749 Euro. Im Vergleich dazu, ein Acer Notebook mit besserer Grafikkarte und mehr Festplattenspeicher nur knapp über 1000 Euro.

„Ich will ein Macbook! Aber brauche ich eigentlich eins?“ weiterlesen