Wie man das Rad (neu) erfindet und das Feuer nicht ausgeht

Zum Start dieser neuen Rubrik wurde in einem Kommentar die Kritik laut, dass hiermit die eigentlichen, ja die relevanten Artikel nur länger auf sich warten lassen und oh, ein seriöserer Blog damit in weite Ferne rückt. Nun, für all jene, die Seriosität und Biederkeit für ihre Lebensaufgabe erachten, kann ich nur hoffen, dass ihnen zu Weihnachten – als Ausgleich für das wohlgesittete politische Gewissen – ein Jahresabo der FAZ beschert wurde.

Was aber wirklich hinter jedem Artikel stecken sollte, hinter jedem Ding steht und das Material von Qualität ist, ist die Idee. Eine Anleitung zur Ideenfindung gibt das folgende Video und empfiehlt dabei in Zeiten einer anonymisierten Netzkultur geradezu klassische Handlungsmuster. Schließlich schwor schon Nietzsche darauf, dass Gedanken vor allem im Gehen, d.h. mit der Bewegung kommen…

Die Animation basiert inhaltlich auf Steven Johnsons Buch Everything Bad Is Good For You oder zu deutsch: Die neue Intelligenz. Warum wir durch Computerspiele und TV klüger werden.


Wie sich große Ideen im Übrigen dann auswirken, lässt sich natürlich nicht immer voraussagen:

2 Gedanken zu “Wie man das Rad (neu) erfindet und das Feuer nicht ausgeht

  1. Die RSA-Animate-Videos sind super! Aber ein FAZ-Jahresabo würde ich nicht mal meinen schlimmsten Feinden wünschen. 😉

  2. Ich frage mich ob wir dieses Potential, das wir durch Social Networks und andere Möglichkieten der Verbindung haben, überhaupt nutzen. Da müssten ja am Ende wesentlich mehr umwälzende Ideen rauskommen, als in der ganzen Zeit vorher…

Kommentar verfassen