K wie Kingdom Hearts

K

Kingdom Hearts war als Kind eines meiner liebsten Spiele. Von dem Moment an, als ich es das erste Mal bei meinem Kumpel gesehen habe, wollte ich es unbedingt haben und selbst spielen und die Abenteuer von Sora, Donald und Goofy miterleben.

Moment, Donald und Goofy? Ja, Kingdom Hearts ist ein Spiel im Disney-Universum, das in einer Zusammenarbeit mit Square Enix, den Schöpfern vieler Final Fantasy-Teile entstanden ist. Genau dieses Feeling bekommt man auch: Eine großartige Geschichte über den Kampf um die Freundschaft im Stil einer Final Fantasy-Story mit Figuren und Welten aus der Feder von Walt Disney.

Hört sich kitschig an, ist wahrscheinlich auch so, aber als Kind haben mich diese Spiele begeistert und ich bin immer noch ein großer Fan der Serie. Es macht unglaublichen Spaß durch das Disney-Universum zu reisen und die Schauplätze, die man in zahlreichen Zeichentrickfilmen gesehen hat, selbst zu erkunden, die Charaktere der Geschichten zu Treffen und ihnen zu helfen.

Was die Charaktere angeht, trifft man nicht nur bekannte Disneyfiguren, man begegnet auch immer wieder verschiedenen Personen aus den Final Fantasy-Spielen, wichtige Charaktere und Freunde der Hauptfigur Sora sind beispielsweise Cloud Strife oder Squall Leonhart aus Final Fantasy VII und VIII. Auch Sephiroth, der meiner Meinung nach wohl bekannteste Bösewicht der Rollenspielserie, ist mit von der Partie: Man hat mehrmals die Möglichkeit gegen ihn anzutreten und mehr über die Geschichte zwischen Cloud und Sephiroth herauszufinden.

Cloud_Sephiroth

Ein weiteres tolles Feature, dass mich in meinen jungen Jahren sehr begeistert hat war, ist, dass man das Raumschiff, mit dem man zwischen den Welten hin und her reist, selbst zusammenbauen kann und durch das Legoverfahren vollkommene Freiheit bei der Gestaltung seines eigenen Raumschiffes hat. Am Schluss sah das Ding zwar trotzdem aus als hätte man es aus dem alten Spielzeug aus Säuglingstagen gebaut, aber das spielte für mich damals auch keine Rolle mehr, man war schließlich auf der Mission, seinen Disneyhelden zu helfen.

Für mich ist Kingdom Hearts ein Spiel, welches mich immer an meine Kindertage erinnern wird und von dem ich wohl immer ein Fan sein werde. Das klingt wohl alles ziemlich sentimental und weich, aber wer sich als Kind gerne Disneyfilme angesehen hat und das noch heute tut, sollte dieses Spiel einmal gespielt haben oder es auf seine Liste setzen.

Den Anfang machte die Serie auf der Playstation 2, auf dieser folgte auch der zweite Teil und dann erschienen diverse Spin-Offs und Prequels für Geräte von Nintendo und in Japan auch für Mobiltelefone. Auf der E3 2013 wurde nun auch der dritte Teil der Hauptserie angekündigt und ich freue mich drauf, nach so langer Zeit ohne der geringsten Ahnung, ob die Serie fortgesetzt wird oder nicht, endlich Kingdom Hearts 3 spielen zu können, wenn es dann endlich in die Läden kommt.

2 Gedanken zu “K wie Kingdom Hearts

Kommentar verfassen