Game of Thrones: Oathkeeper

got1

Chefredakteurin und GoT-Expertin Nadja, Guckfan Lisa und Buch- und Serienhybrid Timo schauen zusammen die vierte Staffel Game of Thrones und halten ihre Eindrücke zur jeweiligen Folge in einem Gespräch fest. Unsere illustre Runde setzt sich interessanterweise aus verschiedenen Wissensständen zusammen, weswegen Spoiler oder Träumereien im Folgenden dabei sein können.

Episodenrückblick

Lisa Wieder mal wurden einige Stränge aufgegriffen und ich muss sagen, es kam nie Langeweile auf – ein äußerst angenehmer Flow. Die Geschichte mit Bran nimmt endlich eine bedrohliche Gestalt an, was man während dem ganzen Herumwandern als Abwechslung gut gebrauchen konnte. Daenerys ist standard, rockt halt alles, was sie beginnt. Snow ist mal keine Pussy und Jamie zeigt, dass er trotz seiner Liebe zu Cersei nicht bedingungslos nach ihrer Pfeife tanzt. Eine Folge mit sehr, sehr, sehr viel Inhalt, i love it.

Nadja Ich bin immer noch am Verarbeiten, was da alles passiert ist. Warum? Weil ALLES anders war! Für mich gab es einen wtf-Moment nach dem anderen. Als Lorch an der Mauer aufgetaucht ist, standen mir ungefähr 20 Fragezeichen im Gesicht (Ja, hätte ich ja aus Folge II wissen können, aber das gebrummelte Englisch hat mich diesbezüglich leider doch überfordert), als Bran bei Craster auftauchte hätte es mich beinahe vom Sofa gehauen und als der Weiße Wanderer kam, konnte ich schon gar nicht mehr denken. Weiss und Bennioff haben nun, zumindest was die Ereignisse im Norden sowie an, um und hinter der Mauer betrifft, endgültig die Leine zum Buch gekappt und verdammt nochmal, es ist ihnen tatsächlich gelungen Plotlines zu schaffen, die ja fast noch geiler sind, als George R.R. Martins sowieso schon verdammt beängstigende Phantasie! Wohin soll uns das nur führen?…

Timo Mir bleibt da nicht viel übrig als zuzustimmen. Möchte aber der Vollständigkeit halber noch Olennas und Kleinfingers Auflösung hinzufügen. Dass Kleinfinger hinterhältig ist, war ja klar, aber dass Lady Olenna mit ihm kooperiert, um ihre Ziele zu erreichen, war schon eine kleine Überraschung. Und witzig die Vorstellung, wie sie in ihren (etwas länger vergangenen) jungen Jahren dem Prinzen den Hals verdreht haben soll.

Erste Reaktion

nach der Folge

Lisa Please give me some bloody wine!

Nadja Please give me the next episode!!!

Timo Sometimes you have to kill the baby.

Beste Szene

Lisa Am emotionalsten fand ich auf jeden Fall die Szene zwischen Jaime und Brienne. Zwischen ihnen besteht solch eine tiefe Freundschaft aufgrund vielen Ereignissen, die sie zusammen erlebt haben. Ganz klar. Ob es mehr als das ist, ist grundsätzlich unwichtig, man weiß nur: Da ist was Starkes. Endlich ein scheinbar ehrlicher Lannister, eine Seltenheit – neben Tyrion natürlich.

Timo Tyrion, ein ehrlicher Lannister? … Bei Jaime hab ich das Gefühl, dass er nun einfach keine andere Wahl mehr hat. Schwerthand futsch, seine Beziehung zu Cersei ist nun endgültig vorbei, Tywin hat ihn schon längst aus der Familie ausgeschlossen und jetzt ist auch noch Tyrion enttäuscht von ihm, dass er lieber der Königswache treu bleibt, als seinem geliebten Bruder zur Flucht zu verhelfen. Die letzte Ehre kann er sich daher nur bewahren, indem er Brienne auf ihre Mission schickt. Die Bruder-Beziehung dürfte dennoch sehr spannend bleiben, denn Jaime hängt doch sehr an Tyrion. Was die Gefängnisszene und das Gespräch zwischen den beiden zu meiner Lieblingsszene dieser Folge gemacht hat.

Nadja Die ganze Folge war eine einzig geile beste Szene!

Lieblingszitat

Lisa Passend zur Folge und zu meiner Lieblingsszene: „They say the best swords have names, any ideas?“ – „Oathkeeper“ – Brienne zu Jaime.

Nadja „What the hell was that?“ „That was me, knocking your ass to the dirt with your own hand.“ – Bronn zu Jamie

Timo „He named you for his champion because he knew you would ride day and night to come fight for him. You gonna fight for him now?“ Bronn zu Jaime über Tyrion

Interessantester Handlungsstrang

Lisa Snow hat mich diese Folge wirklich mal überrascht. Endlich zeigt er mal Rückrat statt mit seinem leidenden Blick (minimal war dieser Gesichtsausdruck schon noch vorhanden) eine weitere Folge verstreichen zu lassen.
Aber nun, um es den Charakteren aus Game of Thrones nicht gleich zu tun, werde ich folgenden Fakt nicht ignorieren: Fucking White Walkers!!! Was zur Hölle!? Diese Szene war sowohl beängstigend als auch fesselnd und betont kraftvoll. Auch ein ausgezeichneter Cliffhanger am Ende, daran könnte ich mich echt gewöhnen.FINALLY gibt uns Game of Thrones Zucker! Weißen Zucker!

Timo In Kings Landing dürfte ja wohl Tyrions Handlungsstrang der interessanteste sein. Sein Vater sitzt gegen ihn im Gericht, die anderen Richter schon auf Tywins Seite und seine Schwester möchte seinen Kopf am liebsten gleich aufgespießt sehen. Kommt anscheinend also auf Jaime an, ob und vor allem dann wie er Tyrion helfen will. Im Norden wird es jetzt erstmal spannend um Jon Snow und Bran. Ich glaube so dicht waren schon lange keine Starks mehr beieinander. Würde mich aber über Game of Thrones wundern wenn sie sich wirklich begegnen sollten…

Nadja Also ich muss immer noch an Jamie festhalten. Nachdem er in der letzten Folge drohte abzustürzen, hat er nun wieder 10 Schritte nach vorne gemacht. Jamie und Brienne! Kommt da meine romantisch verklärte Ader hervor oder findet ihr die Kombi von Jamie und Brienne nicht auch alle unbeschreiblich cool? Man, er hätte sie küssen sollen, im Gegensatz zu Pott hat sie doch ganz klar auf einen Kuss gewartet. Aber wir mögen ja keine Klischees! Auch die Beziehung von Jamie und Tyrion ist einfach wunderbar mitreißend und komplex. Zwischenmenschliches ist eben immer noch das Geheimrezept eines guten Plots. Jamie wird sie auf jedenfall noch alle rocken!

GOT - Jamie Brienne 1

Coolster Charakter

Lisa Jamie hat dafür, dass er in der letzten Folge ziemliche Scheiße gebaut hat, in dieser enorm gepunktet. Ich finde es super, dass er nicht nach Cerseis Pfeife tanzt bzw. auf jede ihrer wahnsinnigen Bitten oder ihr andauerndes, hasserfülltes Gelaber eingeht. Mich freut es wirklich zu sehen, dass Jamie trotz seiner Fehler noch ein gutes Herz hat. Schon allein seine Beziehung zu Brienne und Tyrion, die beide von der Gesellschaft aufgrund ihres Aussehens verpönt werden, zeigt seine gute Seite. Good Guy Jamie <3

Nadja Kleinfinger! Er ist absolut cool. Das war er schon immer, wenn auch auf eine unheimliche, schockierende Weise. Erinnert euch: „Chaos is a ladder!“ und wie cool ist es denn bitteschön, einfach Alles zu wollen!? I Like that.

Timo Wie oben schon beschrieben Lady Olenna, die erzählt wie sie mit ihrem – irgendwann einmal vorhandenen – Sexappeal den Männern den Kopf verdreht hat.

Ärmstes Schwein

Nadja Viele arme Schweine gab es in dieser Folge… Man könnte Tyrion nennen, Bran, Hodor,Ghost, Sommer, Crasters Frauen, Mormonts Schädel… – doch ich sage: DAS BABY!

Lisa Ich weiß gar nicht, ob das Kind bei den White Walkern vielleicht nicht doch besser dran ist, als bei diesen absolut widerwärtigen Menschen von Craster. Ärmstes Schwein wäre für mich HODOR! Die arme Sau, am Hals mit einer Kette gefesselt und herum gescheucht wie ein Tier. Und die Wölfe!!! Endlich sieht man Ghost wieder, auch wenn er etwas in der Klemme steckt, aber wenigstens lebt er noch…

Timo Stimmt, die Misshandlung von Hodor hat mich am meisten berührt. Von allen Charakteren in Westeros ist er ja immerhin der einzige, der nicht irgendwas im Schilde führt (oder?…). Und sonst natürlich Tyrion, mit allen gegen sich, ist ne ziemlich arme Sau.

Fazit

Lisa Ich komm gar nicht hinter her mit all dem, was ich noch gerne sagen würde. Es ist einfach enorm viel passiert. Margery, die ganze Story hinter der Wall, Little Finger und Sansa… PUH. Aber hoffentlich geht es in den kommenden Folgen so flüssig weiter! Das ist eben das faszinierende an Game of Thrones: Die Serie schafft es obgleich vieler verschiedener Handlungsstränge innerhalb einer Folge einen mitreißenden, ununterbrochenen Fluss zu erzeugen und die Spannung aufrecht zu erhalten. Bemerkenswert.

Timo Kann ich mich wieder nur anschließen. Top Folge. Auch wenn ich wahrscheinlich der einzige bin, der Daenerys als zu „comichaft“ empfindet. Mal schauen wie lange sie noch mit der pseudo-Wohltäter Masche durchkommt, bis sie über die Menschen stolpert, die sie an Pfähle nageln lässt.

Nadja Mittlerweile bin ich an dem Punkt angekommen, an dem ich keine Vorhersagen mehr wagen kann, da die Serie es einfach mal eben anders macht. Endlich muss ich mich handlungstechnisch auch mal wieder überraschen lassen. Sicher ist, es geht verdammt spannend weiter. So weiter machen, Game of Thrones!

2 Gedanken zu “Game of Thrones: Oathkeeper

  1. Arya, war ja auch sehr nah an Robb und ihrer Mutter, was passierte wissen wir ja alle. Ich hoffe, dass es nicht auch zu einer geheimen Regel wird, dass sich die Starks nicht mehr begegnen – eine Regel wie die, dass Westeros-Hochzeiten eher zu meiden sind 😉

  2. @Timo: Ich hatte ja geschrieben „scheinbar ehrlich“, um zu zeigen, dass Tyrion und Jaime einfach am ehrlichsten rüberkommen, und einfach auch am menschlichsten 😉

    Die Starkbrüder waren ja in der letzten Staffel zum Ende hin, wenn ich mich jetzt nicht täusche, auch schon sehr nah beieinander. Nämlich da, wo Snow den unschuldigen Bauern nicht töten wollte. Im Endeffekt kommen sie sich schon immer nah, aber eben wie du schon sagtest, begegnen sie sich dummerweise nie, was die Sache aber auch wieder spannend macht.

Kommentar verfassen