Gedankensplitter – Der Auserwählte Harry Potter?!

Gedankensplitter ist eine neue Kategorie, die ermöglichen soll, dass kleine Diskussionen oder Gedankengänge, wie sie zu oft infolge eine Artikels oder einer anderen geistigen Umnachtung, am Stammtisch oder nachts, zwischen Wachen und Schlafen, entstehen, hier Raum finden. Dabei soll es nicht um Beantwortung von Fragen gehen, sondern vielmehr darum, diese Gedankensplitter öffentlich zu machen und Leser zum Diskutieren anzuregen.

Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2

Ressortleiter Valle schrieb über den Auserwählten in Games, aber auch in Filmen. Unmittelbar entstand eine Diskussion, basierend auf der (falschen) Annahme, dass Harry Potter nicht der eigentlich Außerwählte sei, sondern gegen den eigentlichen Außerwählten, den Dark Messias Voldemort, kämpft. Kurz und gut, darüber brauchen wir nicht streiten! Im Vergleich von Harry und Voldemort ist Harry Potter wohl ebenso klar der Auserwählte, wie Kürbissaft orange ist, und Voldemort eben nur der Dark Messias. Doch was, wenn man über den Tellerrand schaut?

Für alle Unwissenden oder die, die Harry Potter nie gecheckt haben (By the way: Schämt euch!): Harry Potter wurde zum Auserwählten, da eine Prophezeiung besagte, dass derjenige, der den Dunklen Lord besiegen wird, im Juli geboren wird. Zum Zeitpunkt dieser Prophezeiung war nicht klar, welcher Junge der Auserwählte sein wird. Das Schicksal stand noch offen. Später wird sich herausstellen, dass ebenso Neville in Frage gekommen wäre, der Auserwählte zu sein (Deshalb vielleicht auch seine besondere Rolle, beim Zerstören des letzten Horkruxes?). Durch Voldemorts Interpretation der Prophezeiung und dem darauffolgenden Angriff auf Harry, zog sich das Schicksal wie eine Schlinge zu. Dadurch, dass Voldemort bei dem Angriff seine Macht verlor und gleichzeitig aus Harry einen Horkrux gemacht hat, hat Voldemort den Auserwählten auserwählt.

Und so müssen die Dinge ihren Lauf nehmen und viele Stränge führen zusammen: Harry muss die Horkruxe finden, das Geheimnis über sich selbst und seine Verbindung zu Voldemort lösen und nebenbei auch noch in den Besitz des Elderstabes (oder der Heiligtümer des Todes) gelangen.

Doch hätte sich Harry Potter jederzeit gegen seine Bestimmung entscheiden können? Hätte er jederzeit einfach umkehren können und jemand anderes hätte die ihm zugeschriebene Aufgabe verbracht und Voldemort getötet? Hätte dies überhaupt jemand schaffen können, wenn selbst Dumbledore daran gescheitert ist (schließlich vergiftet er sich bei dem Versuch einen Horkrux zu zerstören und stirbt an den Folgen)? Hätte überhaupt jemand Harrys Platz von heute auf morgen einnehmen können, wo doch Dumbledore Harrys ganzes Leben lang darauf hingearbeitet hat, dass dieser alle Fäden am Ende in der Hand hält und gewinnen kann?

Schließlich besagt die Prophezeihung, dass keiner der beiden leben kann, wenn der andere überlebt. Es ist klar, Voldemort muss sein Bruchstück in Harrys Körper selbst töten. Hätte danach jeder andere Voldemort töten können, z.B. Draco Malfoy, angenommen der Besitz über den Elderstab wäre ihm nicht durch Harry genommen worden und er hätte sich mit der Waffe an seiner Seite dem Dunklen Lord gestellt?

Jetzt könntet ihr sagen, man kann sich auch reinsteigern in den Scheiß. Ist halt so. Ja, ihr habt Recht, es ist so! Es ist so geschrieben, schwarz auf weiß. Und sobald eben eine Prophezeiung da ist, kann man halt nicht sagen, ob es anders gegangen wäre, weil’s eben einfach so ist und so verläuft.

Doch was wäre wenn? Was wäre, wenn die Geschichte nicht durch ihre fiktive Welt begrenzt ist und sich hier und da Wege abzweigen können? Gibt es diese Wege nicht schon längst und man hat sie nur nie gesehen, weil die Geschichte eben nur dem einen Weg folgt?

Es ist das Paradox der Fiktion (um hier wieder einen eleganten Bogen vom Auserwählten-Artikel zum Fiktions-Artikel zu schlagen): Zwar beschränkt die Fiktion, da sie eine unveränderbare Geschichte erzählt, aber ebenso gibt uns die Fiktion die Möglichkeit weiterzudenken und eben die Grenzen der vorgefertigten Matrix zu überwinden. So führt uns Valle doch so schön die Frage vor Augen, ob man sein Schicksal nicht ändern kann?

Klar, Harry Potter wurde auserwählt, die Geschichte für uns zu erleben. Aber ist er auch wirklich der Auserwählte?

5 Gedanken zu “Gedankensplitter – Der Auserwählte Harry Potter?!

  1. Let me spoiler „everything“ for you:

    Joss Whedons Angel kommt aus der Trope „tormented Vampire“ und soweit ich weiß ist er auch der letzte seiner Art, der erträglich war – und sogar er war schon hart an der Grenze.
    Er will also für all die Sünden die er begangen hat büßen und eine Prophezeiung sagt ihm, dass er, „the vampire with a soul“, wenn er seinen Teil zur Apokalpyse beigetragen hat wieder ein Mensch sein wird, seine Geliebte beschlafen und glücklich werden kann. Außerdem wird ihm vorhergesagt, dass er seinen Sohn tötet.

    Ersteres wird einfach in Frage gestellt, als jemand anderes kommt. Spike. Spike hatte eigentlich keine Seele, aber (The things you do for love.. What does a man do, that me mustn’t?) er besorgt sich auch eine, verdammt sich damit zum Wahnsinn und ist auch qualifiziert, dieser Vampir zu sein.
    Letztere Prophezeiung wurde einfach nur verändert. Durch einen zeitreisenden Dämon. (Deal with it. they also have ninja-cyborgs.)

    Analog dazu schaun wir uns die letzte Buffystaffel an:
    Die ganze Serie baut darauf auf, dass es EINE SLAYERin gibt „she alone stands against the evil“. In der letzte, ALLER letzten Folge, kommen sie darauf, dass das doch langweilig ist, und machen einfach ein ganzes Schwadron an synchronisierten Weibern zu Slayern.

    Und fangen wir gar nicht erst von der ersten Hero-Staffel an.

    Das nur als Einleitung, wie man auch „gut“ mit sowas plumpen wie Prophezeiungen umgehen kann. Hier die Thesen, die ich nach wie vor vertrete.
    1. Prophezeiungen müssen cool und vage sein. So dass sie verbogen werden können. Es muss Mystik darin liegen. „Der Typ der halt in dem Zeitraum geboren ist“ ist langweilig. Das sind einfach die Regeln des guten Geschmacks
    2. Aber viel wichtiger: Harry Potter wurde zum Auserwählten, weil Voldemort an die Prophezeiung geglaubt hat. NUR deshalb hat er seinen Hoarcrux (In echten Fantasysettings, heißt das übriges Phylactery) in Harry (unabsichtlich) versteckt.
    Und darauf hin macht Dumbledore das auch noch klar: Die Prophezeiung erfüllt sich selbst, nur weil die Leute, vor allem eben Voldemort, daran glaubt und dafür kämpft und das ernst nimmt. All the time wearing no nose, which is downright silly.
    Harry macht halt mit. Selbst nachdem V ihn ausgewählt hat, hätte Harry sagen können: „Fickt euch, ich geh nach Hause.“ Dann wäre irgendwer anders gekommen und hätte den Job erledigt (siehe Timo) und die Prophezeiung wäre falsch gewesen.

    Und das sie unsicher ist, macht sie nicht zu einer Prophezeiung, sondern zu einer geschickten Lüge, die man hätte umgehen können, wenn man Voldemort einfach gleich abgeschossen hätte.
    Damit ist auch die „magische Kraft der Prophezeiung“ hinfällig, die einfach erklärt, dass es so ist, weil es so geschehen ist. Es wurde gemacht. Es ist nicht passiert. Es wäre wen überhaupt eine self-fullfilling prophecy. Und das ist es auch nicht, weil es keinen tragischen Kampf GEGEN die Prophezeiung gibt, der sie erfüllt.
    Das einzige raffinierte daran ist, dass Dumbledore es durschaut (cause that’s what he does) und Harry mit Snape als Opferlamm verwendet hat. Das einzige anständige Grau in der ganzen Reihe.

    Sooooo: My theory stands:
    Aus Punkt 2.) Harry Potter ist kein Auserwählter.
    und aus Punkt 1.) Selbst wenn er einer ist, ist die ganze Sache LANGweilig und abgeschrieben. Was nicht schlimm wäre, wenn es GUT abgeschrieben wäre. (Ist es aber nicht.)

    So say we all

  2. Da musste ich nochmal die Literatur zu Rate ziehen^^. Ich kann mich nur an den Satz erinnern, dass Voldemort den Horkrux in Harry selber zerstören muss.. warum, habe ich keine Erklärung gefunden. Evtl. einfach, weil er ihn selbst erschaffen hat.
    Die Sache mit der Verbindung zwischen den beiden geht tiefer. An derm Tag, als Voldemort zurückkehrte und auf dem Friedhof (Band 4) Blut von Harry in seinen Körper aufnahm, verbanden sich beider Schicksale noch mehr und deswegen stirbt Harry nicht, als Voldemort ihn tötet, weil er ja auch in Voldemort weiter lebt. Durch diese ganze Blut-Liebesschutz von Harrys Mutter-Sache sind die beiden also anscheinend so schwer miteinander verbunden, dass ich befürchte, dass Harry wirklich DER Auserwählte ist und gar kein anderer dazwischenfunken konnte?!

  3. Trotzdem erschließt es sich mir nicht wieso ich nicht zuerst Harry und dann Voldemord töten kann. Harry hat doch nur die einzige „Fähigkeit“ dass in im ein Teil von Voldemord haust. Und Voldemords super Fähigkeit sind die Horkruxe (einer davon in Harry). Klar, dass ich nicht Voldemord töten kann, weil er ja dann unter anderem in Harry weiterwohnt. Also töte ich beide! … weitere Erklärung bitte 😀

  4. Du hast Recht, viele Details gehen einem beim ersten Lesen und vorallem beim Schauen der Filme verloren (Es ist erschreckend, was die späteren Filme alles aussparen). Der Teil dieser Prophezeiung, der mir auch immer etwas Verständnissprobleme bereitet, ist das mit dem „keiner kann leben, solange der andere überlebt“. Dieser Satz geht irgendwie in dem Moment auf, indem Harry im letzten Teil klar wird, dass er nun in den Wald zu Voldemort gehen und sich töten lassen muss. Es ist klar, dass Voldemort den Horkrux in Harry selbst zerstören muss. Harry rechnet eigentlich nicht damit, zu überleben (das er überlebt, hat dann wieder mit den Heiligtümern und dem ganzen Liebeszauberzeugs zu tun). Also kann man glaube ich nur sagen: Harry/Horkrux in Harry muss von Voldemort getötet werden. Doch kann dann Voldemort von jmd anderen getötet werden? Ja, Dumbledore, der immerhin Voldemort ebenbürdig galt, hat einen Fluch beim Zerstören des Ring-Horkruxes abbekommen und wäre an den Folgen sowieso gestorben (Deswegen auch die Abmachung mit Snape)… Confusing!

  5. Hab die Bücher gelesen und die Filme gesehen. Aber viele Details (wie das mit dem Juli etc.) sind mir nicht mehr in Erinnerung. Und auf die Gefahr hin Spott zu ernten weil ich nicht ganz durchgestiegen bin: Könnte nicht einfach ein imba Zauberer kommen (Gandalf) und erst Harry töten (Horkrux 1 kaputt) und dann Voldermord? Aber du hast ja geschrieben dass Dumbledore es nicht mal geschafft hat einen anderen Horkrux zu zerstören… warte auf Antwort!

Kommentar verfassen