Der Dezember und seine Spielmusik

Von melancholischen Melodien bis hin zu rasanten Rhythmen – die Spielmusik des Dezembers hat einiges zu bieten und wickelt Spieler mit Leichtigkeit um den Finger. Der zwölfte Monat brachte einige liebevoll komponierte Soundtracks, auf die ich im Folgenden aufmerksam machen möchte. Enjoy.

The Dwarves

Abenteuerlich und heldenhaft, so klingt zunächst der Soundtrack zu The Dwarves. Der Stil erinnert entfernt an John Williams’ Musik, während Metal-Stücke wie “Children of the Smith” dem Album eine Prise Mittelalter hinzufügen. Komponiert wurden die Lieder von Benny Oschmann, welcher bereits die Musik für Drakensang, The Book of Unwritten Tales und Hitman verfasst hat. Auf seiner Website stehen sogar Noten ausgewählter Tracks zur Verfügung. Mein persönliches Lieblingslied: “Anthem of the Axe”.

Furi

Furi, das im Juli veröffentlicht und seit Dezember auch für XBOX One erhältlich ist, schimmert im Glanz seines Soundtracks. Diese Bombe an elektronischer Musik schürt die richtige Stimmung für das Kampfspiel und kombiniert Schnelligkeit mit futuristischen Klängen und Bässen. Die Komponisten Carpenter Brut, Danger, The Toxic Avenger, Lorn, Scattle, Waveshaper und Kn1ght vereinen Synthwave, Darkwave, House, Trance, Techno und Dubstep elegant zu einer abwechslungsreichen Achterbahn an Tönen.

Steep

Nicht eigens für das Spiel geschrieben wurde der Soundtrack zu Steep. Eine fruchtige, schwungvolle Mischung aus diversen Genres wie Synth-Pop, Hard-Rock, Alternative, Electro, Rap und Industrial-Metal lädt zu stilvollem Wintersport ein. Bands wie Blue Stahli, Bomfunk MC’s, Benny Benassi und The Birthday Massacre, aber auch Richard Wagner begleiten den Spieler, während dieser waghalsige Pisten hinab rast. Einer meiner Lieblingstracks: aRTIST oF tHE yEAR – mANHUNT.

Lara Croft: GO

Geruhsam und eher melancholisch trägt der Soundtrack von Lara Croft: GO den Spieler durch die mit Rätseln gespickten Level. Vogelgesang oder Wassertropfen scheinen durch die Weiten des Urwalds zu schallen und erinnern dabei an die Abgeschiedenheit, in die sich Lara mit dem Spieler so gerne begibt. Die nach Sehnsucht und Wehmut klingenden Töne der Komponisten von Pixel Audio sind auf Soundcloud kostenlos herunterladbar, ebenso wie die Alben zu Lara Croft and the Temple of Osiris und Rise of the Tomb Raider zuvor.

Dead Rising 4

Wer es etwas weihnachtlich möchte, sollte sich Dead Rising 4 ansehen. Das Zombiespiel begleitet blutiges Gemetzel mit haarsträubenden Tracks, während ab und zu Heiligabend-Musik aus dem Wohnzimmer erklingt. “Coldest Time of the Year” als Hauptthema erweckt verlorene und grausige Gefühle, die die Angst vor “Twinkle Twinkle Little Star” aus Dead Space 2 wieder aufleben lassen. “Frank Main Theme” von Oleksa Lozowchuk bringt außerdem gelungen atmosphärisch den Helden der vorhergehenden Dead Rising-Titel zurück.

The Last Guardian

Ein Tier zu zähmen ist nicht einfach, besonders, wenn es sich um Trico handelt. Takeshi Furukawa, Komponist der Musik zu Star Wars: The Clone Wars, hat für The Last Guardian die passenden Melodien gefunden, die dem Spieler Geduld lehren. Nicht ganz so verloren wie in Lara Croft: GO, sondern friedlich und versöhnlich begleiten ruhige Stücke durch luftige Höhen. Mit viel Klavier und Cembalo wie in “Flashback” werden aufbauende Sphären erschaffen, während schnellere Stücke wie “Sentinel II” gelungen Spannung erzeugen.

Astroneer

Etwas meditativer wirkt wiederum der Soundtrack zu Astroneer. Mit minimalen elektronischen Klängen versetzt Rutger Zuydervelt den Spieler mitten in eine extraterrestrische Erkundungsreise, die zu Neugier und Nachdenklichkeit anregt. Durch die bunte Mischung aus Minecraft und No Man’s Sky droht zusammen mit dem Soundtrack ein sehr langer Aufenthalt auf einem fremden Planeten.

Eagle Flight

Wer fliegen will, muss unbeschwert sein – alles in Dragon Age-Komponist Inon Zurs Musik zu Eagle Flight ruft nach Freiheit. Der Rhythmus in “Wild Sky” löst zusammen mit dem weiblichen Gesang eine sehnsüchtige Aufbruchstimmung aus. Actiongeladene Stücke wie “The Grim Falcon” erwecken Bilder einer Verfolgungsjagd à la James Bond und machen den Adlerflug zu einem einem wahrhaftigen Marathon.

Super Mario Run

Fröhlich und unbeschwert kann man mit dem Album zu Super Mario Run schließlich nach den Wolken greifen. Passend zu Marios unermüdlichem Umhergespringe wird die Musik von pfiffigen Rhythmen beherrscht. Die knallbunten Farben passen hervorragend zu den heiteren Melodien. Abseits von dem Trend, orchestrale Soundtracks zu komponieren, fühlt sich Super Mario Run außerdem eher an wie die Stücke der alten Final Fantasy-Teile – schöne Abwechslung!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen