Danke, NeoMagazin. Danke. (Ich habe es immer gewusst)

blamielen-oder-kassielen-Kopie

Zugegeben, die Premieren-Sendung des Neomagazins war jetzt nicht unbedingt der große Wurf. Dementsprechend hart fiel auch die Kritik der sich selbst als die „2 der schönsten, beliebtesten und nettesten „ bezeichnenden  Redakteure (Lukas und mir)  aus. „Ist sie wirklich als simple Late Night Show konzipiert?“ schrieb Kollege Gamperling. „Vielleicht braucht die Sendung einfach noch etwas Zeit,“ schrieb ich, und hatte damit  natürlich Recht!
Eigentlich schon seit der medialen Kriegsführung gegen die beiden „Trottelgesichter“( Zitat Olli Schulz) von Circus HalliGalli, in der ZDFNeo-Redakteure heimlich in den Pro7Studios mitfilmten und über die „grotesken Zustände“ dort berichteten, ahnte man schon: Das NeoMagazin wird doch noch richtig gut.

Die gestrige NeoMagazin- Sendung setzte dem Ganzen natürlich die Krone auf und wirkte wie eine frühe Bestätigung des Grimme-Preis. Die ZDFNeo Redaktion entwickelt eine angebliche chinesische Version von Stefan Raab’s „Blamieren oder Kassieren“. Derselbe Style, derselbe rote Elton-Anzug. Alles nur greller, schriller und asiatischer. Ein gefundenes Fressen für die TvTotal-Redaktion. Und so wurde die von Böhmi und seiner Crew entwickelten Fake-Sendung schön brav von Pro7 gesendet. Mit gehässigen Kommentaren Raab’s eingeschlossen. Jaja, die klauen auch alles die Chinesen. Normalerweise fragt man ja vorher. Und zahlt dafür. Jaja. Der müde Gag den Pro7 daraus zog: Elton spielte mit Stefan „Blamielen odel Kassielen“. Toller Wortwitz. Aber hey, die Pro7-Welt war in Ordnung.

Bis gestern:

Danke Böhmi. Danke ZDFNeo. Ich habe immer an euch geglaubt. Nur weiter so.  Endlich habe ich das Gefühl, ihr habt eure Mitte gefunden. Ihr habt zu euch selbst gefunden. Ihr wart wie ein verpickelter Teenager der Zigaretten pafft und Güterzüge mit A.C.A.B vollschmiert, ohne dass er weiß, wieso eigentlich. Irgendwie süß, aber auch total Scheisse. Endlich seid ihr erwachsen geworden und wisst, wo ihr hinwollt. Also: Packt die Zigaretten wieder ein, holt die Spraydosen hervor und los geht’s.

Es gibt noch genug Privatsender, die einen neuen Anstrich brauchen. In diesem Sinne:

Sieh’s mal Neo.

3 Gedanken zu “Danke, NeoMagazin. Danke. (Ich habe es immer gewusst)

  1. Musterbeispiel fehlgeschlagener Medienkritik!

    Seriöse Artgenossen sind regelrechte unabhängige Meinungsmacher (und das nicht dahingehend, dass sie sich einfach mal über die Grimmepreis-Jury stellen), ihr dagegen springt ausgerechnet in dem Moment als eine medienwirksame Reaktionswelle ausgebrochen ist auf. Gerade unter Berücksichtigung des vorherigen Artikels über das NEO MAGAZIn bin ich der Ansicht, dass ihr das Format überhaupt keineswegs verstanden habt.

Kommentar verfassen