Größe liegt im Kleinen, Stärke im Stillen. Die Reise des Enoch – Nota Bene.

Es sind lediglich ein paar Kerzen, die den sonst dunklen Theaterraum der Universität Bayreuth mit Licht füllen. Sie stehen auf dem schwarzen Flügel direkt am Eingang. Fast unsichtbar dahinter: Die Schauspieler Lena Rhyßen, Johannes Fronius und Fabian Schmidtlein. Nota Bene, … Größe liegt im Kleinen, Stärke im Stillen. Die Reise des Enoch – Nota Bene. weiterlesen

„Der Geldkomplex“ von Jürgen Kuttner

Copyright: Thomas Dashuber

Puppen, Genderdiskussion, Geld und ein Hauch von Psychoanalyse – Jürgen Kuttners Theaterstück „Der Geldkomplex“ beinhaltet genau das. Und noch ein bisschen mehr. Oder weniger?

Das nach dem Briefroman von Franziska Reventlow erzählte Stück „Der Geldkomplex“ dreht sich um akute Geldnot und lässt diese als eine Art Krankheit erscheinen. Die Hauptprotagonistin wird dreigeteilt – gespielt von Katharina Pichler und Carolin Konrad; und von einer Puppe. Sie lässt sich aufgrund ihres Geldkomplexes in ein Sanatorium einweisen um ihrem dem etwas entgegenzusetzen. „„Der Geldkomplex“ von Jürgen Kuttner“ weiterlesen

Erfrischend wenig Scham ohne nervigen Sexappeal – Festival für zeitgenössischen Tanz in Bukarest

Das Teatrul ODEON ist eines der ältesten Kulturstätten Bukarest,s aus dem Jahr 1911, und glücklicherweise eins der wenigen Gebäude die Ceausescus wahnwitzige Zerstörungswut zugunsten seiner Architekturpläne sowie die Revolution 1989 gut überstanden hat. Der Haupteingang und der große Saal sind schon ein schöner Ort für die klassische Vorstellung von einem Theaterbesuch: Ein bisschen Gold, ein bisschen Stuck und ein roter Teppich. Viel besser gefällt’s mir aber im Keller, wo sich die Sala de Teatrului ODEON befindet, die kleine Bühne des Hauses also. Das Foyer ist eine Mischung aus Flohmarkt-Nippes, Stucküberresten und Fabrikhallencharme. Samt gemütlichen alten Plostermöbeln, Freibier in der Pause, und wie überall in Rumänien: kostenloser Gaderobe und Aschenbechern. Allein hier ein, zwei Bier zu trinken wäre schon eine schöne Abendbeschäftigung gewesen, aber der Grund des Besuches sind die austrian dance days, zu denen das forumul cultural austriac buh, als österreichische Kulturforum in Bukarest eingeladen hat. „Erfrischend wenig Scham ohne nervigen Sexappeal – Festival für zeitgenössischen Tanz in Bukarest“ weiterlesen